- Anzeige -

Tesla Motors: Eine Schnapsidee

Veröffentlicht am

Tesla Motors will SolarCity übernehmen. Selbst, wenn die Verbindung Sinn macht, was bei einem Blick auf die Börsenreaktion durchaus bezweifelt werden kann, ist das Angebot unter Corporate-Governance-Gesichtspunkten eine Katastrophe. Ein Scheitern des Deals scheint daher nicht unwahrscheinlich.

- Anzeige -

SolarCity installiert Solaranlagen für diverse Zielgruppen, u.a. auch für Privathaushalte. Hier sieht Tesla CEO Elon Musk große Überschneidungen mit der potenziellen Klientel für die eigenen Elektroautos und hat deswegen den Plan für eine Übernahme gegen Ausgabe eigener Aktien veröffentlicht, die einen Gegenwert (zum Zeitpunkt der Veröffentlichung) von rund 2,8 Mrd. US-Dollar hat.

Das Problem der Offerte liegt nicht nur darin, ob so ein hoher Preis für ein Unternehmen, das signifikante Profitabilitätsprobleme hat - und dessen Aktien deswegen vom Höchstkurs in 2014 drei Viertel ihres Wertes eingebüßt haben - gerechtfertigt ist, und ob Tesla nicht sinnvollere Alternativen hätte.

Die Frage ist insbesondere auch, ob diese genau genug geprüft wurden, denn Elon Musk ist mit beiden Unternehmen eng verwoben, er ist jeweils größter Einzelaktionär, und SolarCity wird von seinem Cousin geführt. Auch ansonsten gibt es in den Boards der beiden Unternehmen viele Querverbindungen.

Da eine Übernahme im vorliegenden Fall rein strategisch nicht unbedingt auf der Hand liegt, selbst wenn Musk diese als „no-brainer“ bezeichnet, wäre eine besonders gute Begründung notwendig. Die wurde nicht geliefert, stattdessen machen Spekulationen die Runde, dass SolarCity ohne externe Hilfe im nächsten Jahr Probleme mit der Rückführung von Schulden bekommen könnte.

Obwohl die Investoren Elon Musk aufgrund seines beeindruckenden Track-records viel Vertrauen entgegen bringen, rechnen wir dieses Mal mit heftigem Gegenwind. Das zeigt auch die Aktie von SolarCity, die die Kursgewinne nach Bekanntgabe der Offerte schnell wieder abgegeben hat.

Die Aktie von Tesla Motors hat sich hingegen von dem Kursabsturz nach der Veröffentlichung des Angebots bislang kaum erholt. Risikobereite Anleger spekulieren darauf, dass der Deal platzt und Tesla dann zu einer kräftigen Gegenbewegung ansetzt.

Anzeige: Wer darauf setzen will, dass die Aktie von Tesla Motors bald zu einer größeren Erholung ansetzt, kann dafür ein Long-Hebelzertifikat der Citigroup mit einem aktuellen Hebel von 3,0 nutzen. Die Barriere liegt bei 136,80 US-Dollar.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Aktienalle Top-News

Weitere News zu Tesla Motors Inc.

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Value-Stars-Deutschland-Index

Der Erfolgsindex zu deutschen Nebenwerten

Value-Stars-Deutschland-Zertifikat
DAX

Hinweis: Historische Renditen sind keine Garantie für künftige Erträge.
Jetzt mehr erfahren

Cenit: Wachstumsstrategie wird fortgesetzt 06.02.2023

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die Cenit AG Ende Januar 2023 die mip Management Informations Partner GmbH übernommen, um das Geschäftsfeld Enterprise Information Management zu stärken. In ... » weiterlesen

Ströer: Stehaufmännchen vor dem Comeback 06.02.2023

Eine regelrechte Achterbahnfahrt hat die Ströer-Aktie in den letzten Jahren durchgemacht. Aber weder eine Short-Attacke 2016, noch der Abschwung 2018, noch die Corona-Krise konnten verhindern, dass das Papier nach jeweils derben ... » weiterlesen

LAIQON: Starke Basis für 2023 06.02.2023

Nach Darstellung von SMC-Research hat die LAIQON AG ihr Wachstumsziel bei den Assets under Management in 2022 erreicht. SMC-Analyst Holger Steffen sieht eine gute Basis für eine deutliche Verbesserung von Umsatz und EBITDA in diesem Jahr und ... » weiterlesen

LAIQON: Positiver Ausblick 03.02.2023

Nach Darstellung des Analysten Frederik Jarchow von NuWays liegen die vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2022 (per 31.12.) der LAIQON AG (vormals: Lloyd Fonds AG) etwas unter den Erwartungen. Dementgegen seien die Assets under ... » weiterlesen

The NAGA Group: Break-even 2023 03.02.2023

Nach Darstellung des Analysten Cosmin Filker von GBC hat die The NAGA Group AG im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2022 (per 31.12.) trotz Einbruchs an den Krypto-Märkten durch die starke Kundengewinnung den Umsatz um rund 50 Prozent ... » weiterlesen

- Anzeige -

Aktien-Global Select

Exklusiv: Unser kostenfreier Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Jetzt kostenfrei anmelden

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
Jetzt kostenfrei ausprobieren

- Anzeige -