PNE: Aussicht auf sehr hohe Margen

Veröffentlicht am

Den Ausführungen von SMC-Research zufolge habe PNE gute Geschäftszahlen für 2019 vorgelegt und trotz Corona auch einen positiven Ausblick auf die laufende Periode gegeben. SMC-Analyst Holger Steffen wertet zudem eine Strategieanpassung als positiv für das Margenpotenzial, hat das Kursziel erhöht und die Aktie hochgestuft.

- Anzeige -

Die Geschäftszahlen von PNE für 2019 belegen aus Sicht von SMC-Research eine sehr dynamische Entwicklung. Das Unternehmen habe die Gesamtleistung von 111,8 auf 174,0 Mio. Euro ausweiten und das EBIT um 143,5 Prozent auf 19,0 Mio. Euro steigern können. Mit 450,8 MW habe sich die Nennkapazität der Windparks, die verkauft, in Betrieb genommen oder gebaut worden seien, in Relation zur Vorperiode fast verdoppelt.

Und auch für die laufende Periode seien die Aussichten gut. Das Volumen der Projekte in einem fortgeschrittenen Stadium (Phase III von insgesamt vier Phasen) in Deutschland und Frankreich bewege sich mit rd. 620 MW auf einem historischen Höchststand, zugleich gebe es auch in zahlreichen weiteren Ländern Fortschritte und Kandidaten für eine Veräußerung. Außerdem habe das Unternehmen im Rahmen der Scale-up-Strategie inzwischen eine Photovoltaik-Projektpipeline von mehr als 120 MW aufgebaut, die in diesem Jahr noch deutlich wachsen solle. Zulegen dürften ebenfalls die Stromproduktion des vergrößerten Portfolios und auch das Servicegeschäft, das mit mehreren Akquisitionen gestärkt worden sei.

PNE Wind
PNE Wind Chart
Kursanbieter: L&S RT

Für Verzögerungen könne allerdings die Corona-Krise sorgen, negative Einflüsse seien u.a. auf die Lieferketten und Genehmigungsprozesse denkbar. Das Unternehmen rechne übergreifend mit Verzögerungen um mindestens drei Monate, weswegen einige Projekte sich in das Folgejahr verschieben könnten. Auf dieser Basis sei für das EBITDA eine Zielspanne von 15 bis 20 Mio. Euro und für das EBIT eine von 5 bis 10 Mio. Euro ausgegeben worden.

Zugleich habe PNE die Strategie angepasst. Statt das Windparkportfolio (mit einer Zielkapazität von bis zu 200 MW) Ende des Jahres zu verkaufen, solle es nun gehalten und bis 2023 auf 500 MW ausgebaut werden. Das erfordere zunächst hohe Investitionen, die jedoch nicht zuletzt dank des finanzkräftigen neuen Großaktionärs Morgen Stanley Infrastructure Partners nach Meinung der Analysten gut zu stemmen sein dürften, bietet anschließend aber die Perspektive auf sehr hohe Margen.

SMC-Research habe das Bewertungsmodell entsprechend umgebaut, wobei die Analysten im laufenden Jahr vorsichtshalber mit Ergebnissen eher am unteren Ende der Zielspannen rechnen. Insgesamt sehe das Researchhaus die Anpassung der Strategie aber als wertsteigernd an und erhöhe das Kursziel auf 4,60 Euro. Da die Aktie im Corona-Crash deutlich zurückgekommen sei, biete sie nun wieder ein attraktives Aufwärtspotenzial, weshalb SMC-Research sie von „Hold“ auf „Buy“ hochstufe.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide, 02.04.20, 14:40 Uhr)

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zur Identität des Weitergebenden und zu möglichen Interessenskonflikten: http://www.aktien-global.de/impressum/

Hinweise nach Vorgaben der Delegierten Verordnung (EU) 2016/958

Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse wurde am 02.04.20 um 14:10 Uhr fertiggestellt und am 02.04.20 um 14:20 Uhr von sc-consult GmbH (SMC-Research) erstmals veröffentlicht.

Sie kann unter der folgenden Adresse eingesehen werden: http://www.smc-research.com/wp-content/uploads/2020/04/2020-04-02-SMC-Update-PNE_frei.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung der Interessenkonflikte findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu PNE Wind AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Mensch und Maschine: Digitalisierung sorgt für Rückenwind 18.09.2020

Die Analysten von SMC-Research gehen davon aus, dass die Erfolgsgeschichte der Mensch und Maschine SE sowohl im laufenden Jahr als auch in Zukunft fortgesetzt werden kann. Die Zuversicht begründet der SMC-Analyst Adam Jakubowski mit der starken ... » weiterlesen

InTiCa Systems: Wachstumskurs nur kurz unterbrochen 18.09.2020

Den Ausführungen von SMC-Research zufolge hat InTiCa Systems wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie im zweiten Quartal einen starken Umsatzrückgang hinnehmen müssen. SMC-Analyst Holger Steffen sieht aber aussichtsreiche Perspektiven für die ... » weiterlesen

Hawesko: Umsatz und Ergebnis steigt 17.09.2020

Nach Darstellung des Analysten Thorsten Renner von GSC Research hat die Hawesko Holding AG im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) aufgrund eines starken Retail und E-Commerce-Geschäfts die durch Corona bedingten ... » weiterlesen

Sixt: Gestärkt aus der Krise? 17.09.2020

Sixt leidet stark unter der Corona-Krise, daher notiert die Aktie auch noch deutlich unter dem Kursniveau vor dem Ausbruch der Pandemie. Doch es zeichnet sich ab, dass das Unternehmen gestärkt aus der Krise hervorgehen wird.Im ersten Halbjahr 2020 ... » weiterlesen

Francotyp-Postalia: Deutliche Profitabilitätssteigerung 16.09.2020

Nach Darstellung des Analysten Jens Nielsen von GSC Research hat die Francotyp-Postalia Holding AG im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) einen um Sonder- und Währungseffekte bereinigten leichten Umsatzrückgang ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool