PNE Wind: Investitionen in das künftige Potenzial

Veröffentlicht am

PNE Wind habe nach Darstellung von SMC-Research im ersten Quartal 2017 ein leicht positives Betriebsergebnis erwirtschaftet. Das Unternehmen investiere derzeit kräftig in den Bau von Windparks und neue Projekte, derweil habe der Verkauf eines Offshoreprojekts schon einen substanziellen Gewinnbeitrag geliefert.

- Anzeige -

PNE Wind habe im laufenden Jahr nach Meinung von SMC-Research bereits wichtige Fortschritte im Offshore-Geschäft erzielt. Im Januar hätten die Anteile an dem Projekt Atlantis I, von dem Assets im Wert von 21,9 Mio. Euro im Vorratsvermögen gehalten worden seien, an Vattenfall veräußert werden können. Aus dem Verkauf und der Entkonsolidierung resultiere ein Gewinnbeitrag von 4,6 Mio. Euro. PNE Wind bleibe zudem als Dienstleister involviert und könne weitere Meilensteinzahlungen generieren. Das gelte auch für das 2012 an DONG Energy verkaufte Offshore-Projekt Gode Wind 3, das nun als eines von vier Objekten in der ersten staatlichen Auktionsrunde für Offshore Windparks den Zuschlag erhalten habe.

Insgesamt habe PNE Wind in den ersten drei Monaten 2017 ein leicht positives Betriebsergebnis von 333 Tsd. Euro (Vorjahr: 223 Tsd. Euro) erzielen können, die Konzernaktivitäten würden derzeit vor allem durch den Bau neuer Windparks in Deutschland und Frankreich (insg. 91 MW) und die Entwicklung weiterer Projekte geprägt. Die Gesamtleistung habe sich infolgedessen um 16,4 Prozent auf 24,6 Mio. Euro erhöht, der Umsatz sei um 71 Prozent auf 20,4 Mio. Euro gesteigert worden.

PNE Wind
PNE Wind Chart
Kursanbieter: L&S RT

Nach mehreren großen Verkaufserfolgen in jüngster Zeit investiere PNE Wind nun wieder verstärkt in das künftige Potenzial. Bis 2019/20 werde ein neues Portfolio mit einer Zielkapazität von mehr als 200 MW aufgebaut, überwiegend solle dieses aus Windparks in Deutschland und Frankreich bestehen. Mit einer aktuellen Liquidität von 146,8 Mio. Euro bestehe dafür eine gute Ausgangsbasis.

Für das Übergangsjahr 2017 erwarte das Management weiter ein EBIT von 0 bis 15 Mio. Euro. In Reaktion auf die Zahlen hätten die Analysten das Modell überarbeitet und würden den neuen fairen Wert je Aktie nun bei 3,20 Euro sehen. SMC-Research habe PNE Wind daher von „Hold“ auf „Speculative Buy“ hochgestuft.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide)

Hinweis nach § 34b Abs. 2 WpHG: Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse kann unter folgender Adresse eingesehen werden:

http://www.smc-research.com/wp-content/uploads/2017/05/2017-05-11-SMC-Comment-PNE-Wind_frei.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung nach § 34b Absatz 1 Satz 2 WpHG findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu PNE Wind AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Mensch und Maschine: Digitalisierung sorgt für Rückenwind 18.09.2020

Die Analysten von SMC-Research gehen davon aus, dass die Erfolgsgeschichte der Mensch und Maschine SE sowohl im laufenden Jahr als auch in Zukunft fortgesetzt werden kann. Die Zuversicht begründet der SMC-Analyst Adam Jakubowski mit der starken ... » weiterlesen

InTiCa Systems: Wachstumskurs nur kurz unterbrochen 18.09.2020

Den Ausführungen von SMC-Research zufolge hat InTiCa Systems wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie im zweiten Quartal einen starken Umsatzrückgang hinnehmen müssen. SMC-Analyst Holger Steffen sieht aber aussichtsreiche Perspektiven für die ... » weiterlesen

Hawesko: Umsatz und Ergebnis steigt 17.09.2020

Nach Darstellung des Analysten Thorsten Renner von GSC Research hat die Hawesko Holding AG im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) aufgrund eines starken Retail und E-Commerce-Geschäfts die durch Corona bedingten ... » weiterlesen

Sixt: Gestärkt aus der Krise? 17.09.2020

Sixt leidet stark unter der Corona-Krise, daher notiert die Aktie auch noch deutlich unter dem Kursniveau vor dem Ausbruch der Pandemie. Doch es zeichnet sich ab, dass das Unternehmen gestärkt aus der Krise hervorgehen wird.Im ersten Halbjahr 2020 ... » weiterlesen

Francotyp-Postalia: Deutliche Profitabilitätssteigerung 16.09.2020

Nach Darstellung des Analysten Jens Nielsen von GSC Research hat die Francotyp-Postalia Holding AG im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) einen um Sonder- und Währungseffekte bereinigten leichten Umsatzrückgang ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool