- Anzeige -

PNE: Aussicht auf weitere Verkaufserfolge

Veröffentlicht am

Das Tempo des Windkraft-Ausbaus in Europa ist von der Politik gedrosselt worden, insbesondere in Deutschland. Die Sorge vor einer schwächeren Geschäftsentwicklung hat der Aktie des Windparkprojektentwicklers PNE seit Anfang 2018 Kurseinbußen beschert. Dabei konnte sich das Unternehmen dank einer breiten internationalen Projektpipeline bislang gut behaupten. Und die fortschreitende Zusammenstellung eines großen Windpark-Portfolios sowie eine Ausweitung der Geschäftsaktivitäten auf verwandte Felder bieten perspektivisch zusätzliches Potenzial.

- Anzeige -

Mit dem Wechsel auf ein Ausschreibungsverfahren und einer Deckelung des Ausbauvolumens für Windenergie an Land (onshore) hat Deutschland eine Vollbremsung vollzogen, im letzten Jahr reduzierte sich der Kapazitätszuwachs von zuvor 5,3 auf nur noch 2,4 GW. Auch aus dem übrigen Europa kamen wenig positive Impulse. Dennoch hat PNE bei einem Umsatz von 91,4 Mio. Euro (-19,9 %) ein EBIT von 7,8 Mio. Euro (-66,3 %) erwirtschaftet. Das Unternehmen profitierte dabei von einer breiten internationalen Projektpipeline mit Verkäufen in Frankreich, Polen und Italien, außerdem wurden Meilensteinzahlungen in Höhe von 8 Mio. Euro aus in der Vergangenheit verkauften Offshore-Projekten vereinnahmt.

In der Windparkentwicklung auf See hatte sich PNE zunächst auf Deutschland konzentriert und konnte im Zuge dessen bereits acht Projekte verkaufen. Nach einer Gesetzesänderung in 2017 und einer Konkretisierung der staatlichen Pläne zum weiteren Offshoreausbau ist eine zeitnahe Realisierung von drei Projekten aus der PNE-Pipeline aber unwahrscheinlich geworden, weswegen der Buchwert der Vorhaben in Höhe von 10,8 Mio. Euro nun voll abgeschrieben wurde. Das Unternehmen hat gegen die Vorgehensweise allerdings Verfassungsbeschwerde eingelegt. Bereinigt um diese Abschreibungen hätte das EBIT in 2018 nur 19,5 % unter dem Vorjahreswert gelegen.  

Hinzu kommt, dass PNE einen Teil der Projekte in Deutschland (und potenziell auch in Frankreich) aktuell nicht verkauft, sondern zunächst fertigstellt und in einem Portfolio bündelt. So können letztlich höhere Preise erzielt werden. Das Portfolio hat inzwischen eine Kapazität von rund 65 MW und soll bis Ende nächsten Jahres auf bis zu 200 MW anwachsen, um dann verkauft zu werden. Mit einem erfolgreichen Abschluss winkt ein Umsatz- und Gewinnschub in 2020, wie das schon einmal im Jahr 2016 der Fall war. Das Unternehmen beziffert den bislang nicht realisierten Gewinn aus dem Portfolioaufbau auf rund 21 Mio. Euro, wovon auf das Geschäftsjahr 2018 knapp 9 Mio. Euro entfallen sind.

Aber auch in diesem Jahr dürften die Resultate durchaus ansprechend ausfallen. Ein großes Projekt in den USA wurde gerade verkauft, drei weitere in Polen, Schweden und den USA sowie ein Windpark in Deutschland sind die nächsten Kandidaten. Aus im letzten Jahr veräußerten Projekten in Frankreich stehen zudem im Rahmen der Realisierung noch substanzielle Einnahmen an. Das Management hat daher für…

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegerbriefs. Hier zwei Ausgaben des Anlegerbriefs kostenlos testen.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Artikelalle Top-News

Weitere News zu PNE Wind AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Value-Stars-Deutschland-Index

Der Erfolgsindex zu deutschen Nebenwerten

Value-Stars-Deutschland-Zertifikat
DAX

Hinweis: Historische Renditen sind keine Garantie für künftige Erträge.
Jetzt mehr erfahren

- Anzeige -

LAIQON: Vielversprechende operative Entwicklung 18.04.2024

Nach Darstellung des Analysten Marius Fuhrberg von Warburg Research hat die LAIQON AG im Geschäftsjahr 2023 (per 31.12.) die vorläufigen Zahlen bestätigt, ist aber unter den Erwartungen von Warburg geblieben. Gleichwohl zeige die ... » weiterlesen

3U Holding: Vorbereitung auf nächste Wachstumsschritte 18.04.2024

Nach Darstellung des Analysten Jens Nielsen von GSC Research bereitet die 3U Holding AG die nächsten Wachstumsschritte vor und will im Rahmen der MISSION 2026 bis Ende 2026 Wertpotenziale von 510 bis 620 Mio. Euro realisieren. In der Folge ... » weiterlesen

Energy S.p.A: Analysten sehen hohes Kurspotenzial 17.04.2024

Auf boersengefluester.de dreht sich normalerweise alles um Spezialwerte mit Hauptnotiz in Deutschland – von 2G Energy bis YOC. Gleichwohl schauen wir uns auf Kapitalmarktkonferenzen durchaus auch die Präsentationen von Unternehmen an, die ... » weiterlesen

R. Stahl: Großer Pluspunkt 17.04.2024

Wenn boersengefluester.de sich die neuesten Zahlen der Unternehmen anschaut und Updates zu den Kurs-Chancen der jeweiligen Aktien gibt, gilt ein ganz besonderer Blick von uns zurzeit immer auch der Gestaltung des Geschäftsberichts. Immerhin ist der ... » weiterlesen

TUI Aktie: Kurseinbruch Richtung 6-Euro-Marke und tiefer? 17.04.2024

Ein wichtiges Update zur TUI Aktie, die gestern gewaltig unter Druck kam. Wir hatten am frühen Montagmorgen schon gewarnt, dass sich der Reise-Titel in einer potenziell gefährlichen Lage befindet. Seitdem ist der Aktienkurs im XETRA-Handel von ... » weiterlesen

- Anzeige -

Aktien-Global Select

Exklusiv: Unser kostenfreier Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Jetzt kostenfrei anmelden

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
Jetzt kostenfrei ausprobieren