- Anzeige -

EQS Group AG: Bewertungsspielraum ausgereizt

Veröffentlicht am

Die EQS Group AG hat laut GSC Research weiterhin großes Potenzial und das passende Geschäftsmodell für die Zukunft. Auch wenn mittelfristig mit einer kontinuierlichen Margenerholung zu rechnen sei, schätzen die Analysten von GSC Research das Unternehmen momentan aber als zu teuer ein. Dementsprechend sei die Einstufung gesenkt worden.

- Anzeige -

GSC Research sei unverändert von der grundsätzlichen Wachstumsstory der EQS Group AG mit ihrem Cash-Flow-starken Geschäftsmodell überzeugt. Die Internationalisierung sowie die grundsätzlichen Markttreiber wie die verstärkten Regulierungen oder die Anforderungen an Best-Practise-Lösungen der Emittenten werden nach Einschätzung der Analysten die Tragsäulen zu weiterem Wachstum in den kommenden Jahren sein. Dabei verfüge der Konzern als führender Anbieter über bewährte Tools, die sich nach Darstellung der Analysten leicht an neue Märkte adaptieren ließen und so auch über gezielte Akquisitionen zu erheblichen Synergien führen würden.

Seit 2008 habe sich die EBIT-Marge der Gesellschaft von 33,5 Prozent sukzessive auf nur noch 10,2 Prozent in 2016 reduziert. Der mittelfristige Ausblick deute nun darauf hin, dass im aktuellen Geschäftsjahr der Tiefpunkt erreicht werde und es fortan zu einer kontinuierlichen Margenerholung komme. Vor dem Hintergrund, dass immer mehr Auslandsmärkte nach Aussage der Analysten mit steigenden Umsatzvolumina die Gewinnschwelle erreichen und diese mit fortschreitendem Wachstum auch deutlich überschreiten würden, erscheine der Ausblick logisch.

So stehe den neuen Aufbaumärkten in den kommenden Jahren ein immer größer werdendes Erlösvolumen gegenüber, das bereits ansehnliche positive Ergebnisse erziele und somit den Verwässerungseffekt auf die Konzernmarge kontinuierlich reduziere.

Auf Basis der unveränderten Schätzungen erachte das Researchhaus die aktuelle Bewertung der Aktie mit einem KGV von 51 für 2017 und 33 für 2018 als weitgehend ausgereizt. Die Dividendenrendite betrage 1,3 Prozent. Auch wenn es sich bei EQS nach Meinung der Analysten um ein potenzialstarkes Unternehmen mit einem zukunftsträchtigen Geschäftsmodell handle, erscheine es bewertungsseitig jedoch auf dem derzeitigen Niveau zu teuer.

Vor diesem Hintergrund habe GSC Research die Einstufung für die EQS-Aktie bei einem unveränderten Kursziel von 50 Euro von „Halten“ auf „Verkaufen“ zurückgestuft. Bereits engagierte Anleger, die das deutlich erhöhte Risiko von Gewinnmitnahmen bzw. temporären Kurskorrekturen in Kauf zu nehmen bereit seien, können nach Meinung der Analysten angesichts der positiven Zukunftsaussichten aber auch investiert bleiben. Das Researchhaus rate jedoch, Neuengagements bis zu potenziellen Kursrücksetzern mindestens in den Bereich unter 50 Euro, besser aber noch unter 45 Euro, zurückzustellen.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide)

Hinweis nach § 34b Abs. 2 WpHG: Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse kann unter folgender Adresse eingesehen werden:

http://www.gsc-research.de/uploads/tx_mfcgsc/artikel/2017-06-26_EQS.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung nach § 34b Absatz 1 Satz 2 WpHG findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu EQS Group AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Value-Stars-Deutschland-Index

Der Erfolgsindex zu deutschen Nebenwerten

Value-Stars-Deutschland-Zertifikat
DAX

Hinweis: Historische Renditen sind keine Garantie für künftige Erträge.
Jetzt mehr erfahren

Karlsberg Brauerei: Attraktive Konstellation für Bond-Anleger 14.04.2024

Wenn die Karlsberg Brauerei eine börsennotierte Aktiengesellschaft wäre, würde es sich vermutlich um einen soliden Nebenwert handeln – der allerdings auch nicht übermäßig viel Ertragsfantasie versprüht: Das ... » weiterlesen

q.beyond: Aktie in Wartestellung 12.04.2024

Normalerweise präsentieren wir auf boersengefluester.de unsere eigene Sicht der Dinge, was die Interpretation von Geschäftszahlen und Kursbewegungen im Spezialwertebereich angeht. Um möglichst viele Hintergrundinformationen über ... » weiterlesen

Smartbroker Holding: Guter Zeitpunkt 12.04.2024

Noch ist nichts entschieden: Es sieht aber so aus, als ob der Aktienkurs der Smartbroker Holding nach der längeren Bodenbildung im Bereich um 6,50 Euro nun allmählich Richtung Norden ausschlägt. Das wiederum würde gut ins ... » weiterlesen

RWE Aktie: Chance auf den großen Umschwung beim Aktienkurs 12.04.2024

Das Jahr 2024 war für die RWE Aktie bisher alles andere als gut. Doch nachdem der Aktienkurs des DAX-Titels seit Mitte Dezember 2023 von 42,33 Euro auf 30,08 Euro gefallen ist, könnten sich charttechnisch nun neue Chancen ergeben. Basis wäre eine ... » weiterlesen

Nordex Aktie: Alarmsignale nach misslungenem Breakversuch… 12.04.2024

Schlechte Vorzeichen bei der Nordex Aktie? Der Aktienkurs des Hamburger Windenergie-Anlagenbauers hat gestern den unteren Teil einer aus zwei Zonen bestehenden Widerstandsmarke in der Region von 13/14 Euro getestet - ohne Erfolg. Nach einem ... » weiterlesen

- Anzeige -

Aktien-Global Select

Exklusiv: Unser kostenfreier Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Jetzt kostenfrei anmelden

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
Jetzt kostenfrei ausprobieren

- Anzeige -