EQS Group AG: Wachstum vor Marge

Veröffentlicht am

Die Analysten von GBC bewerten die Strategie der EQS Group, angesichts des herausfordernden Marktumfelds in Deutschland die Expansion in China zu forcieren und dafür auch vorübergehende Margeneinbussen hinzunehmen, positiv. Auf Basis der Erwartung, dass die Rückkehr zu alter Margenstärke in wenigen Jahren gelingen werde, sieht GBC den fairen Wert der EQS-Aktie bei 38,0 Euro, rund 20 Prozent über dem aktuellen Kurs.

- Anzeige -

Mit einem Umsatzwachstum in Höhe von 3,5 Prozent auf 16,39 Mio. Euro habe sich die EQS Group AG im letzten Geschäftsjahr dem herausfordernden Marktumfeld entzogen und dabei insbesondere von anorganischen Effekten (Zukauf des euro adhoc-Kundenstammes) sowie von der Internationalisierungsstrategie profitiert.

Die Asienexpansion (bspw. Erwerb TodayIR) sei im letzten Jahr aber mit einem entsprechenden überproportionalen operativen Kostenanstieg einhergegangen, als Folge des vornehmlich anorganischen Mitarbeiteraufbaus sowie der Akquisitionskosten habe sich das EBIT deswegen auf 2,82 Mio. Euro (VJ: 3,28 Mio. Euro) reduziert. Bereinigt um derartige akquisitorische Sondereffekte habe sich das Non-IFRS EBIT leicht auf 3,31 Mio. Euro (VJ: 3,28 Mio. Euro) verbessert.

EQS Group
EQS Group Chart
Kursanbieter: L&S RT

Von der forcierten Expansionsstrategie erwartet GBC eine weitere Steigerung des Umsatzniveaus. Mit dem nun vorhandenen Marktzugang in China beabsichtige die EQS Group AG, an der dynamischen Entwicklung der chinesischen Börsen zu partizipieren. Insbesondere die Öffnung des chinesischen Aktienmarktes für ausländische Investoren sollte zu einer Änderung der Kommunikation börsennotierter chinesischer Unternehmen führen, um den stark erweiterten Adressatenkreis zu bedienen.

Infolgedessen rechnet GBC mit einer überproportionalen Steigerung der Umsätze auf 18,50 Mio. Euro (2015e) sowie auf 19,80 Mio. Euro (2016e). Für das laufende Jahr rechnen die Analysten aber mit weiterhin hohen Aufwendungen zum Aufbau des neuen Standorts in Shanghai und erwarten deswegen nur ein EBIT von 2,63 Mio. Euro.

Erst für das kommende Geschäftsjahr 2016 prognostiziert GBC mit 3,48 Mio. Euro wieder einen EBIT-Anstieg. Angesichts des skalierbaren Geschäftsmodells gehen die Analysten davon aus, dass die EQS Group AG dann in den Folgejahren wieder zu alter Margenstärke zurückfinden werde.

Auf Basis dieser Schätzungen ergäbe sich ein neuer fairer Wert je Aktie von 38,00 Euro (bisher: 36,80 Euro), was gegenüber dem aktuellen Kurs ein Kurspotenzial von 20,1 Prozent bedeute. Das GBC-Rating für die EQS-Aktie lautet weiterhin „Kaufen“.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide)

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Aktien-Global Aktiensuche

Lloyd Fonds: "Eine hohe Rendite bei kalkulierbarem Risiko" - Vorstandsinterview 06.12.2019

Die Redaktion von 4investors hat mit Klaus Pinter, dem CFO der Lloyd Fonds AG, sowie mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden Achim Plate, der das Amt des CEO bei der Gesellschaft Anfang Januar übernimmt, über die aktuelle Unternehmensentwicklung ... » weiterlesen

Gold: Das würde die Konsolidierung beenden 06.12.2019

Nach dem steilen Anstieg im Sommer befindet sich Gold seit Anfang September in einer Konsolidierungsphase. Doch ein Ausbruch nach oben scheint jederzeit möglich – wenn das passende Signal aus den USA kommt. Am Goldmarkt wurde die ... » weiterlesen

GESCO: Zukünftig steigende Profitabilität erwartet 05.12.2019

Nach Darstellung der Analysten Jens Nielsen und Alexander Langhorst von GSC Research sind die Geschäftszahlen der Gesco AG nach 6 Monaten des Rumpf-Geschäftsjahres 2019 (1.4. bis 31.12.) vom eingetrübten Umfeld in der ... » weiterlesen

NanoFocus AG: Oberste Priorität ist die nachhaltige Profitabilität - Vorstandsinterview 05.12.2019

Der GBC-Analyst Marcel Goldmann hat mit Michael Hauptmannl, ab 1. Januar 2020 Allein-Vorstand der NanoFocus AG, über die strategische Neuausrichtung des Unternehmens sowie über geplante strukturelle Veränderungen gesprochen. GBC: Herr ... » weiterlesen

Biofrontera: Erhöhte Unsicherheit zum kurzfristigen Wachstumspotenzial 05.12.2019

Biofrontera hat nach Darstellung von SMC-Research nach schwachen Zahlen für das dritte Quartal die Umsatz- und Gewinnprognose absenken müssen. SMC-Analyst Holger Steffen sieht eine erhöhte Unsicherheit bezüglich des kurzfristigen ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool