EQS Group AG: Wachstum vor Marge

Veröffentlicht am

Die Analysten von GBC bewerten die Strategie der EQS Group, angesichts des herausfordernden Marktumfelds in Deutschland die Expansion in China zu forcieren und dafür auch vorübergehende Margeneinbussen hinzunehmen, positiv. Auf Basis der Erwartung, dass die Rückkehr zu alter Margenstärke in wenigen Jahren gelingen werde, sieht GBC den fairen Wert der EQS-Aktie bei 38,0 Euro, rund 20 Prozent über dem aktuellen Kurs.

- Anzeige -

Mit einem Umsatzwachstum in Höhe von 3,5 Prozent auf 16,39 Mio. Euro habe sich die EQS Group AG im letzten Geschäftsjahr dem herausfordernden Marktumfeld entzogen und dabei insbesondere von anorganischen Effekten (Zukauf des euro adhoc-Kundenstammes) sowie von der Internationalisierungsstrategie profitiert.

Die Asienexpansion (bspw. Erwerb TodayIR) sei im letzten Jahr aber mit einem entsprechenden überproportionalen operativen Kostenanstieg einhergegangen, als Folge des vornehmlich anorganischen Mitarbeiteraufbaus sowie der Akquisitionskosten habe sich das EBIT deswegen auf 2,82 Mio. Euro (VJ: 3,28 Mio. Euro) reduziert. Bereinigt um derartige akquisitorische Sondereffekte habe sich das Non-IFRS EBIT leicht auf 3,31 Mio. Euro (VJ: 3,28 Mio. Euro) verbessert.

EQS Group
EQS Group Chart
Kursanbieter: L&S RT

Von der forcierten Expansionsstrategie erwartet GBC eine weitere Steigerung des Umsatzniveaus. Mit dem nun vorhandenen Marktzugang in China beabsichtige die EQS Group AG, an der dynamischen Entwicklung der chinesischen Börsen zu partizipieren. Insbesondere die Öffnung des chinesischen Aktienmarktes für ausländische Investoren sollte zu einer Änderung der Kommunikation börsennotierter chinesischer Unternehmen führen, um den stark erweiterten Adressatenkreis zu bedienen.

Infolgedessen rechnet GBC mit einer überproportionalen Steigerung der Umsätze auf 18,50 Mio. Euro (2015e) sowie auf 19,80 Mio. Euro (2016e). Für das laufende Jahr rechnen die Analysten aber mit weiterhin hohen Aufwendungen zum Aufbau des neuen Standorts in Shanghai und erwarten deswegen nur ein EBIT von 2,63 Mio. Euro.

Erst für das kommende Geschäftsjahr 2016 prognostiziert GBC mit 3,48 Mio. Euro wieder einen EBIT-Anstieg. Angesichts des skalierbaren Geschäftsmodells gehen die Analysten davon aus, dass die EQS Group AG dann in den Folgejahren wieder zu alter Margenstärke zurückfinden werde.

Auf Basis dieser Schätzungen ergäbe sich ein neuer fairer Wert je Aktie von 38,00 Euro (bisher: 36,80 Euro), was gegenüber dem aktuellen Kurs ein Kurspotenzial von 20,1 Prozent bedeute. Das GBC-Rating für die EQS-Aktie lautet weiterhin „Kaufen“.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide)

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu EQS Group AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Wallstreet:online: Ergebnis 2019 steigt überproportional 13.07.2020

Nach Darstellung der Analysten Matthias Greiffenberger und Cosmin Filker von GBC hat die wallstreet:online Gruppe im Geschäftsjahr 2019 (per 31.12.) den Umsatz um 16 Prozent auf 12,3 Mio. Euro gesteigert, während das EBIT um fast 21 ... » weiterlesen

wallstreet:online: Marktvolatilität treibt das Geschäft 10.07.2020

Nach Darstellung des Analysten Marius Fuhrberg von Warburg Research wirkt sich die gestiegene Marktvolatilität durch die Covid-19-Pandemie positiv auf das Brokerage-Geschäft der wallstreet:online AG aus. Demnach werde für diese Sparte ... » weiterlesen

DAX: Noch Kraft für den Ausbruch? 10.07.2020

Dem DAX ist die Aufwärtsdynamik in den letzten Wochen abhandengekommen. Nun steht er vor einer wichtigen Trendentscheidung - gelingt erneut der Ausbruch nach oben? Das große Coronaproblem könnte wieder an Dramatik gewinnen. Vor allem ... » weiterlesen

MagForce: Vor dem Durchbruch 09.07.2020

Der innovativen Krebstherapie von MagForce ist der große Marktdurchbruch bislang verwehrt geblieben. Dank einer wachsenden Zahl von Behandlungszentren und Fortschritten in der neuen Studie für den US-Markt könnte sich das in naher ... » weiterlesen

VST: Umsatz mehr als verdreifacht 08.07.2020

Nach Darstellung des Analysten Stefan Scharff von SRC Research hat die VST BUILDING TECHNOLOGIES AG den Umsatz deutlich gesteigert, wegen diverser Einmaleffekte aber ein Nettoergebnis nach Minderheiten von minus 5 Mio. Euro verbucht. In der Folge ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool