- Anzeige -

QSC: Die zweite Chance

Veröffentlicht am

Vor zwei Jahren hatte QSC an der Börse hohe Erwartungen geweckt. Der mit mehreren Akquisitionen eingeleitete Wandel von einem Telekommunikationsanbieter zu einem führenden Cloud-Spezialisten für den Mittelstand, sollte für kräftige Margensteigerungen sorgen. Das Versprechen konnte nicht eingelöst werden. Das erodierende Telekommunikationsgeschäft und die nur langsam anlaufenden neuen Initiativen sorgten für einen Ergebnis- und Kurseinbruch. Mittlerweile sind die Anleger ernüchtert, das Unternehmen zeigt aber erste Ansätze für einen erfolgreichen Turnaround – eine aussichtsreiche Konstellation.

- Anzeige -

Groß geworden ist QSC als Anbieter von Telekommunikationsdienstleistungen nach der Deregulierung des deutschen Marktes. Vor allem das Breitbandsegment (DSL) hat das Unternehmen erfolgreich adressiert, auch dank des Aufbaus eines eigenen Netzes. Bereits 2006 erfolgte eine Umstellung auf die IP-Technologie. Regulatorische Eingriffe und ein intensiver Wettbewerb sorgten allerdings für Preis- und Margendruck und für eine Strategieanpassung.

Mit mehreren Akquisitionen, u.a. des Housing- und Hosting-Spezialisten IP Partner AG (im Jahr 2010) und des IT-Consulting- und IT-Outsourcing-Anbieters INFO AG (2011), erfolgte eine Transformation zu einem inte­grierten ITK-Konzern, der Unternehmen Komplettlösungen für alle Fragestellungen im Bereich IT und Telekommunikation anbietet. Als Wachstumstreiber wurde in diesem Jahrzehnt die Cloud entdeckt, insbesondere das Geschäft mit dem Mittelstand sollte durch neue Dienste (verschlüsselte Mails, Datenübertragung, Zutrittberechtigungssysteme…) kräftig angekurbelt werden.

Der Wachstumstraum platzte im August 2014. Nachdem im zweiten Quartal des letzten Jahres vor allem der Absatz der Hoffnungsträger aus dem IT-Bereich enttäuschte, leitete das Unternehmen ein Kostenspar- und Effizienzsteigerungsprogramm ein. Trotzdem sollten im Geschäftsjahr immer noch ein Umsatz von 450 Mio. Euro, ein EBITDA von 60 Mio. Euro und ein freier Cashflow (FCF) von 26 Mio. Euro erwirtschaftet werden, was dem unteren Ende der Zielspanne entsprach. Im Oktober folgte die nächste Gewinnwarnung (nun: Umsatz 430 / EBITDA 40 / FCF 6 Mio. Euro), im November wurde die FCF-Prognose auf -12 Mio. Euro abgesenkt. Am Ende belief sich der Umsatz in 2014 zwar auf 431,4 Mio. Euro, die anderen Ziele wurden mit 35 Mio. Euro (EBITDA) bzw. -24,9 Mio. Euro (FCF) sogar noch verfehlt.

Mit neuen Vorständen für die Bereiche Finanzen und Vertrieb arbeitet das Unternehmen nun an der Trendwende. Dabei wird der Spagat zwischen umfangreichen Sparmaßnahmen auf der einen Seite und einer Intensivierung der Vertriebsanstrengungen auf der anderen Seite versucht. Zudem wird das IT-Outsourcing-Geschäft aufgrund zunehmenden Margendrucks stärker auf den Mittelstand ausgerichtet. Die Prognose für 2015 ist mit einem Umsatz von mehr als 400 Mio. Euro, einem EBITDA mindestens 40 Mio. Euro und einem positiven Free Cashflow dennoch vorsichtig ausgefallen.

Die Bemühungen um eine Trendwende zeigen nichtsdestotrotz im ersten Halbjahr 2015 langsam Wirkung. Zwar lag…

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegerbriefs. Hier zwei Ausgaben des Anlegerbriefs kostenlos testen.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Artikelalle Top-News

Weitere News zu QSC AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Value-Stars-Deutschland-Index

Der Erfolgsindex zu deutschen Nebenwerten

Value-Stars-Deutschland-Zertifikat
DAX

Hinweis: Historische Renditen sind keine Garantie für künftige Erträge.
Hier weitere Informationen zum Value-Stars-Deutschland-Index!

Südzucker: Schub vom Zuckerpreis bleibt noch aus 05.12.2022

Wenn Südzucker am 12. Januar 2023 die Q3-Zahlen für das Geschäftsjahr 2022/23 (per 28.2.) veröffentlicht, dürfte es zumindest keine Negativüberraschungen geben. Denn aufgrund der guten Entwicklung im Q3 wurden bereits ... » weiterlesen

Pyramid: Aussichtsreiche Wachstumschancen 05.12.2022

Nach Darstellung von SMC-Research werden die Zahlen von Pyramid im laufenden Jahr am unteren Ende der zuletzt kommunizierten Spannbreiten liegen. Für 2023 prognostiziert das Management aber deutliche Zuwächse bei Umsatz und Ergebnis, ... » weiterlesen

EQS Group: Steigende Margen erwartet 02.12.2022

Nach Darstellung der Analysten Matthias Greiffenberger und Cosmin Filker von GBC hat die EQS Group AG die Prognose für das Geschäftsjahr 2022 (per 31.12.) angepasst und erwartet nun für 2022 ein auf 25 Prozent vermindertes ... » weiterlesen

EasyMotionSkin Tec: Umsatz wird sich 2022 verdoppeln - Vorstandsinterview 02.12.2022

Der GBC-Analyst Matthias Greiffenberger hat mit den Verwaltungsratsmitgliedern der EasyMotionSkin Tec AG, Michael Spitznagel und Werner Murr, über die aktuelle Unternehmensentwicklung und den Ausblick für EasyMotionSkin Tec gesprochen. ... » weiterlesen

Gold: Das Comeback ist geglückt 01.12.2022

Der Goldpreis ist seit März von der starken Anhebung der US-Leitzinsen mächtig unter Druck gesetzt worden. Jetzt zeichnet sich die Wende ab – sowohl in der US-Geldpolitik als auch beim Kurstrend des Edelmetalls. Im März ... » weiterlesen

- Anzeige -

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool

- Anzeige -