- Anzeige -

QSC: Ohne Ballast in die Zukunft

Veröffentlicht am

Nach etlichen Jahren des Siechtums vollzieht die QSC AG gerade den größten Umbruch ihrer Unternehmensgeschichte. Unter neuer Führungsriege verkaufen die Kölner ihr perspektivarmes Kerngeschäft und setzen künftig nur noch auf aussichtsreiche Wachstumsmärkte. Nachdem die Kursentwicklung in den letzten Jahren ein einziges Trauerspiel war, könnte dieser radikale Schnitt mittelfristig für eine Neubewertung der Aktie sorgen.

- Anzeige -

Denn immerhin trennt sich der Konzern mit dem im Mai vollzogenen Verkauf der Telekommunikationssparte Plusnet an EnBW gleich von 231 Mio. Euro Umsatz oder 60 % seiner Einnahmen. Übrig bleibt ein reinrassiger IT-Dienstleister, der zwar aktuell nur noch etwa 135 Mio. Euro Umsatz auf die Waage bringt, die aber ausschließlich in den wachstumsstarken Segmente Cloud, Consulting und Outsourcing erwirtschaftet werden. Und auch finanziell konnten sich die Rheinländer durch den Deal vollständig sanieren, denn mit dem Verkaufserlös, der mit 205 Mio. Euro am oberen Ende der Erwartungen lag, wurden nicht nur die gesamten Finanzschulden in Höhe von 120 Mio. Euro getilgt, sondern auch noch 80 Mio. Euro in die Kasse gespült, die zum weiteren Umbau des Geschäfts eingesetzt werden können.

Insofern stellen die aktuellen Geschäftszahlen des Konzerns nur eine etwas verzerrte Momentaufnahme da. Zwar ist der Umsatz im ersten Halbjahr 2019 um 7,2 % auf 172,6 Mio. Euro gesunken, das ist aber vor allem auf die schwache Entwicklung in den inzwischen abgestoßenen Geschäftsbereichen von Plusnet zurückzuführen. Interessanter ist hingegen das Kleingedruckte, denn in den Zukunftssegmenten Cloud und Consulting konnte QSC zweistellige Zuwächse von 37 bzw. 12 % verbuchen. Genau andersherum sieht es auf der Ertragsseite aus. Hier steht zum Halbjahr ein starker EBIT-Anstieg von 4,6 auf 116,8 Mio. Euro zu Buche, der aber im Wesentlichen aus dem Entkonsolidierungserlös von Plusnet resultiert. Operativ hingegen gingen die Segmentbeiträge aus den Zukunftsfeldern von 6,0 auf 1,6 Mio. Euro zurück, da die Marketing- und Vertriebsaufwendungen zuletzt deutlich aufgestockt wurden.

Neben dem Vertrieb soll aber auch das Leistungsportfolio massiv ausgebaut werden. Dabei will sich der Vorstand ganz auf die drei Zukunftsthemen SAP, Cloud und Internet of Things (IoT) konzentrieren, die allesamt bereits Milliardenmärkte sind und in den kommenden Jahren dynamisch wachsen sollen. Kundenseitig liegt dabei der klare Fokus auf dem produzierenden Gewerbe, der Energiewirtschaft und dem Handel, da diese drei Branchen zusammen fast 50 % des Gesamtmarktes für IT-Services ausmachen. Mit dieser Klientel will QSC die Wertschöpfungstiefe konsequent ausbauen, indem neben skalierbaren Standardprodukten zunehmend auch spezielle Branchenlösungen und eigene Software-Entwicklungen angeboten werden. Und schließlich sollen mit der...

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegerbriefs. Hier zwei Ausgaben des Anlegerbriefs kostenlos testen.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Artikelalle Top-News

Weitere News zu QSC AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Value-Stars-Deutschland-Index

Der Erfolgsindex zu deutschen Nebenwerten

Value-Stars-Deutschland-Zertifikat
DAX

Hinweis: Historische Renditen sind keine Garantie für künftige Erträge.
Hier weitere Informationen zum Value-Stars-Deutschland-Index!

Südzucker: Schub vom Zuckerpreis bleibt noch aus 05.12.2022

Wenn Südzucker am 12. Januar 2023 die Q3-Zahlen für das Geschäftsjahr 2022/23 (per 28.2.) veröffentlicht, dürfte es zumindest keine Negativüberraschungen geben. Denn aufgrund der guten Entwicklung im Q3 wurden bereits ... » weiterlesen

Pyramid: Aussichtsreiche Wachstumschancen 05.12.2022

Nach Darstellung von SMC-Research werden die Zahlen von Pyramid im laufenden Jahr am unteren Ende der zuletzt kommunizierten Spannbreiten liegen. Für 2023 prognostiziert das Management aber deutliche Zuwächse bei Umsatz und Ergebnis, ... » weiterlesen

EQS Group: Steigende Margen erwartet 02.12.2022

Nach Darstellung der Analysten Matthias Greiffenberger und Cosmin Filker von GBC hat die EQS Group AG die Prognose für das Geschäftsjahr 2022 (per 31.12.) angepasst und erwartet nun für 2022 ein auf 25 Prozent vermindertes ... » weiterlesen

EasyMotionSkin Tec: Umsatz wird sich 2022 verdoppeln - Vorstandsinterview 02.12.2022

Der GBC-Analyst Matthias Greiffenberger hat mit den Verwaltungsratsmitgliedern der EasyMotionSkin Tec AG, Michael Spitznagel und Werner Murr, über die aktuelle Unternehmensentwicklung und den Ausblick für EasyMotionSkin Tec gesprochen. ... » weiterlesen

Gold: Das Comeback ist geglückt 01.12.2022

Der Goldpreis ist seit März von der starken Anhebung der US-Leitzinsen mächtig unter Druck gesetzt worden. Jetzt zeichnet sich die Wende ab – sowohl in der US-Geldpolitik als auch beim Kurstrend des Edelmetalls. Im März ... » weiterlesen

- Anzeige -

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool

- Anzeige -