Heidelberger Druck: Bringt 2015 die Gewinnwarnung?

Veröffentlicht am

Das Jahr 2014 war für Heidelberger Druck durchwachsen. Die Restrukturierung schreitet voran, aber die Sonderbelastungen fallen im laufenden Geschäftsjahr 2014/15 noch höher aus, als Analysten im Vorfeld erwartet hatten. Das muss sich in der darauffolgenden Finanzperiode ändern, wenn die Ziele nicht verfehlt werden sollen.

Heidelberger Druck hat zuletzt einen weiteren Abbau von 1.000 Stellen angekündigt - und trifft damit auf Wohlwollen der Commerzbank, die der Aktie in der anschließenden Replik ein Kurspotenzial bis 3,50 Euro zutraut.

Und das nicht ohne Grund, denn der Konzern erfindet sich aktuell neu. Verlustbringer werden geschlossen und Teilbereiche nach China verlagert, im Gegenzug wird eine Offensive im Digitaldruck gestartet.

Das Management zeigt sich zuversichtlich, dass damit die Rückkehr auf den Wachstumspfad gelingt, die schon im Geschäftsjahr 2015/16 zu einer EBITDA-Marge von 8 Prozent führen soll. In der laufenden Periode wird diese gemäß Analystenkonsens erst bei 6,1 Prozent liegen.

An dem immer wieder bekräftigten Ziel für die nächste Finanzperiode wird sich das Unternehmen messen lassen müssen. Bestätigt sich im Jahresverlauf 2015, dass die negativen Sondereffekte langsam auslaufen, die Prognose erreichbar ist und so eine Gewinnwarnung vermieden werden kann, dürfte die günstig bewertete Aktie (Konsens-KGV 2015/16: 9,7) durchstarten.

Anzeige: Wer darauf setzen will, dass sich die Geschäfte bei Heidelberger Druckmaschinen plangemäß entwickeln und die Aktie davon profitiert, kann dafür ein Discountzertifikat der HypoVereinsbank mit einem Discount von 8,8 Prozent und einer Maximalrendite von 10,8 Prozent nutzen. 

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Nebenwertenalle Top-News

Weitere News zu Heidelberger Druckmaschinen AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Noratis: Angekündigte Portfolioverkäufe umgesetzt 17.01.2019

Die Analysten von SMC-Research sehen sich durch die Meldungen der Noratis AG zu zwei Portfolioverkäufen in ihrer Einschätzung des Unternehmens bestätigt. Damit dürfte das Unternehmen nach Ansicht des SMC-Analysten Adam Jakubowski ... » weiterlesen

mVISE: Margenstarkes Produktgeschäft gewinnt an Schwung 17.01.2019

Die Analysten von SMC-Research sehen durch die jüngst gemeldete Ausweitung der Vertriebskooperation der mVISE AG mit dem israelischen Softwareunternehmen Magic Software sowohl die letztjährigen Ergebnisziele als auch die Mittelfristplanung ... » weiterlesen

DAX: Nur ein Pullback? 17.01.2019

Die Aufwärtsbewegung beim DAX ist in den letzten Handelstagen erwartungsgemäß zum Stillstand gekommen. Jetzt muss sich zeigen, ob der Index Potenzial für mehr als einen kleinen Pullback auf die vorherigen Verluste hat. Im ... » weiterlesen

DBAG: Operative Fortschritte bei Portfoliounternehmen 16.01.2019

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research wird die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) wegen der zuletzt ungünstigen Entwicklung an den Kapitalmärkten im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2018/19 ... » weiterlesen

Evotec: Profiteur der Branchenkonsolidierung? 16.01.2019

Das neue Börsenjahr dürfte für den Biotech-Spezialisten Evotec erneut sehr spannend werden. Denn als Forschungsdienstleister mit einer eigenen Research-Plattform und Service-Angeboten von der Grundlagenforschung bis hin zu klinischen ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool