News und Analysen: Heidelberger Druckmaschinen AG

Aktueller Top-Artikel
Die Aktie von Heidelberger Druckmaschinen ist im Juni massiv abgestürzt. Der Anlass war der Ausblick des Managements für die angelaufene Finanzperiode 2018/19, der nur ein moderates Umsatz- und Gewinnwachstum in Aussicht gestellt hat. Die Enttäuschung der Anleger war daraufhin groß, denn ...» weiterlesen
Aktuelle Top-News
Der Ausblick für die laufende Geschäftsperiode hat Heidelberger Druck an der Börse kollabieren lassen, der Wert notiert inzwischen rund 30 Prozent unter dem Zwischenhoch aus dem Mai. Eine Chance für die Schnäppchenjagd? Heidelberger Druck will im Geschäftsjahr 2018/19 Umsatz und ...» weiterlesen

Heidelberger Druck: Enttäuschung in Serie

Veröffentlicht am

Die Zahlen von Heidelberger Druck für das Geschäftsjahr 2017/18 waren weitgehend bekannt, entscheidend bei der Präsentation gestern war daher vor allem der Ausblick. Mit wenig konkreten, vorsichtigen Zielen hat es das Management nicht geschafft, einen positiven Impuls zu setzen.

Auch, wenn der Vorstand Währungseffekte und den Verzicht auf den risikoreicheren Gebrauchtmaschinenhandel für den Umsatzrückgang in der letzten Finanzperiode verantwortlich macht, ist ein Erlösrückgang um 4 Prozent bei anvisierten stabilen Einnahmen kein Erfolg. Auch bei den zentralen Ergebniskennzahlen ging es währenddessen moderat rückwärts.

Die jüngste Auftragsakquise hatte im Vorfeld Hoffnung darauf geschürt, dass mit der Transformation des Geschäftsmodells endlich auch die Dynamik anzieht. Im dritten und vierten Quartal der letzten Finanzperiode lag die Summe der Neubestellungen um 16,5 bzw. 12,1 Prozent über dem Vorjahreswert.

Dieser Schub wird sich auch im ersten Quartal widerspiegeln, das nach Unternehmensangaben von einer „sichtbaren Belebung des Umsatzes“ geprägt sein dürfte. Und trotzdem erwartet das Management für das Gesamtjahr nur ein moderates Erlös- und Gewinnwachstum. Das ist entweder tiefgestapelt, oder aber ein Indiz dafür, dass die Dynamik im Auftragseingang schon wieder abebbt. Das Unternehmen führt jedenfalls für das erste Halbjahr vorsichtshalber weitere negative Währungseffekte an.

Letztlich hat Heidelberger Druckmaschinen so die Hoffnung auf eine deutliche Geschäftsbelebung mal wieder enttäuscht, was den hohen Kursabschlag an der Börse erklärt. Die Aktie bleibt damit ein Hoffnungswert, der den Anlegern viel Geduld abverlangt. Sobald das Unternehmen die Bestätigung liefert, dass die Dynamik mit der neuen Digitalstrategie nachhaltig zunimmt, dürfte Heidelberger Druck auch neu bewertet werden. Dieser Nachweis fehlt aber weiterhin.

Exklusives Angebot: Top-Analysen von mehreren Qualitätsportalen in einem kostenlosen wöchentlichen Newsletter. Mit Aktien-Global Select bietet das Team von Aktien-Global.de einen exklusiven Service für eine fundierte und komprimierte Information. Hier kostenlos und unverbindlich anmelden.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Nebenwertenalle Top-News

Weitere News zu Heidelberger Druckmaschinen AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Commerzbank: Der Worst-Case 19.07.2018

Die Aktie der Commerzbank fällt seit Monaten wie ein Stein. Anleger und Analysten vermissen einen Hoffnungsschimmer für die operative Entwicklung. Am 7. August wird die Commerzbank die Zahlen für das zweite Quartal vorlegen. Ob diese ... » weiterlesen

Biofrontera: Dreistelliges Wachstum in den USA 18.07.2018

Biofrontera hat nach Darstellung von SMC-Research im ersten Halbjahr 2018 ein hohes Umsatzwachstum generiert. Die kürzlich abgehaltene Hauptversammlung habe nach Meinung von SMC-Analyst Holger Steffen den Kurs des Managements gestärkt. Die ... » weiterlesen

Daimler: Das Deutsche-Bank-Szenario 18.07.2018

Nach dem in der zweiten Maihälfte gestarteten kräftigen Kursrutsch kommt die Aktie von Daimler nicht wieder auf die Beine. Zu schwer wiegen die Sorgen vor zahlreichen Belastungsfaktoren. Aber ausgerechnet das Beispiel Deutsche Bank macht ... » weiterlesen

Erlebnis Akademie: Exzellente Performance 16.07.2018

Die Erlebnis Akademie AG (kurz EAK AG) hat im letzten Geschäftsjahr wie auch im ersten Quartal ihren beeindruckenden Wachstumstrend fortgesetzt. Der Umsatz der AG erhöhte sich 2017 um 10,7 % auf 8,8 Mio. Euro, der erstmals ausgewiesene ... » weiterlesen

OHB: Unendliche Weiten 16.07.2018

Der Weltraum ist nicht mehr nur Gegenstand von Science Fiction, sondern längst Wirtschaftsmarkt. Doch die hohen Kosten für seine „Eroberung“ und wirtschaftliche Nutzung halten den Kreis der hier aktiven Unternehmen exklusiv. ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool