Drillisch: Nach Mega-Deal konsolidierungsreif

Veröffentlicht am

Im Vorfeld hatte sich schon abgezeichnet, dass Drillisch von dem mittlerweile wahrscheinlichen Zusammenschluss zwischen Telefónica Deutschland (O2) und E-Plus profitieren wird. Der gestern veröffentlichte Deal war dann aber doch überraschend positiv. Die Aktie hat davon profitiert, dürfte bald allerdings die nächste Kunstpause einlegen.

Telefónica Deutschland war von Seiten der EU-Kommission wohl signalisiert worden, dass einer Übernahme von E-Plus zugestimmt werden kann, wenn das Unternehmen umfangreiche Netzkapazitäten abgibt. Zu diesem Zweck hat das Unternehmen Gespräche mit United Internet, Freenet und Drillisch geführt, aber nur letztere kommen jetzt zum Zuge.

Zunächst sind 20 Prozent der Kapazitäten vorgesehen, die schrittweise innerhalb von fünf Jahren von Drillisch zusätzlich genutzt werden sollen, für weitere 10 Prozent besteht dann eine Option. Offenbar traut sich das Unternehmen, das kein eigenes Netz betreibt, es zu, diese Infrastruktur auch auszulasten.

Drillisch
Drillisch Chart
Kursanbieter: L&S RT

Das ist zwar vielleicht ehrgeizig, aber dennoch ein gutes Zeichen. Damit hat das Unternehmen langfristig weiterhin aussichtsreiche Wachstums- und so auch Kurssteigerungsperspektiven.

Kurzfristig könnte es allerdings zu einem „Buy the rumors, sell the facts“-Effekt kommen. Mit einem Konsens-KGV von 24,7 für 2014 ist der Wert nicht mehr günstig und reif für eine Konsolidierung, die dann wieder neue Einstiegschancen bietet.

Anzeige: Wer auf eine kurzfristige Konsolidierung von Drillisch setzen will, kann dafür ein Short-Hebelzertifikat der HypoVereinsbank mit einem Hebel von 3,9 nutzen. Die Barriere liegt bei 36,00 Euro.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Nebenwertenalle Top-News

Weitere News zu Drillisch AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Wallstreet:online: Auch nach Rally noch hohes Kurspotenzial 26.06.2019

SMC-Research stuft die Übernahme von ARIVA.DE durch die wallstreet:online AG als Coup ein. SMC-Analyst Holger Steffen hat die Akquisition in sein Bewertungsmodell integriert und das Kursziel angehoben. wallstreet:online sei aus Sicht von ... » weiterlesen

Infineon: Eine Einstiegsgelegenheit? 26.06.2019

Die Börse hatte dem deutschen Halbleiter-Hersteller Infineon die Übernahme des US-Unternehmens Cypress Semiconductor ziemlich übel genommen. Wobei die strategische Sinnhaftigkeit der Transaktion an sich nicht in Frage gestellt wurde. ... » weiterlesen

DEWB: Hoher Ergebnisbeitrag aus Decimo-Engagement 25.06.2019

Bei DEWB gibt es aus Sicht von SMC-Research Fortschritte bei zwei Beteiligungen, während auf eine Portfolioposition eine Abschreibung von 1,4 Mio. Euro vorgenommen werden musste. SMC-Analyst Holger Steffen hat das Kursziel etwas reduziert, ... » weiterlesen

artec: Weichenstellungen zahlen sich aus 25.06.2019

Die Analysten von SMC-Research sehen in dem hohen Umsatzwachstum und der kräftigen Ergebnisverbesserung der artec technologies AG im letzten Geschäftsjahr eine Bestätigung der in den Vorjahren vom Unternehmen getroffenen ... » weiterlesen

CR Capital Real Estate: Neuer Umsatz-Rekord 2018 24.06.2019

Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Matthias Greiffenberger von GBC hat die CR Capital Real Estate AG im Geschäftsjahr 2018 (per 31.12.) auch durch den planmäßigen Abschluss des ersten Bauabschnitts eines Projekts in ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool