News und Analysen: Gesco AG

Aktuelle Top-Analyse
Den Ausführungen von SMC-Research zufolge habe Gesco im zweiten Quartal herbe Umsatz- und Ergebniseinbußen hinnehmen müssen, aktuell sei die Erholungsdynamik zudem noch gering. SMC-Analyst Holger Steffen ...» weiterlesen

GESCO AG: Margen- und Ergebnistief erreicht, Erholung erwartet

Veröffentlicht am

Bezüglich der weiteren Entwicklung der GESCO AG zeigen sich die Analysten von GSC Research zuversichtlich gestimmt. Ausgehend von dem Ergebniseinbruch im abgelaufenen Geschäftsjahr erwartet das Researchhaus nun einen sukzessiven Margenanstieg und bezeichnet das mittelfristige EBIT-Ziel von 8 Prozent als absolut realistisch.

- Anzeige -

Nach dem heftigen Ergebniseinbruch bei der GESCO AG im abgelaufenen Geschäftsjahr, der allerdings zu einem Großteil auf die Abschreibungen im Zuge der Verkaufsabsichten für Protomaster zurückzuführen sei, deuten nach Einschätzung der Analysten die aktuellen Auftragseingänge sowie die Kommentare des Managements darauf hin, dass das Margen- und Ergebnistief im ersten Halbjahr 2016/17 erreicht worden sei.

GSC Research befürworte den konsequenten Schritt zum Verkauf der Protomaster, da damit eine potenzielle Verlustquelle für die kommenden Jahre geschlossen werde, die zudem in den letzten Quartalen eine überproportionale Aufmerksamkeit des Managements erfordert habe und offensichtlich auch zukünftig weiter gefordert hätte. Der nahezu parallele Zukauf von PGW stärke nach Meinung der Analysten den GESCO-Konzern deutlich.

Gesco
Gesco Chart
Kursanbieter: L&S RT

Die mittelfristige EBIT-Zielmarge von 8 Prozent sei laut GSC Research absolut realistisch erreichbar, wenn man berücksichtige, dass die durchschnittliche EBIT-Marge des Konzerns in den letzten 15 Jahren bei 7,6 Prozent gelegen habe und dabei in diesem Zeitraum sogar zwei Finanz- und Wirtschaftskrisen enthalten seien.

Aufgrund der Anhebung der Gewinnschätzungen der Analysten und des unverändert positiven mittelfristigen Ausblicks hat GSC Research sein Kursziel für die GESCO-Aktie von 24 auf 26 Euro erhöht. Das Rating haben die Analysten aber angesichts des begrenzten Kurspotenzials auf „Halten“ belassen.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide)

Hinweis nach § 34b Abs. 2 WpHG: Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse kann unter folgender Adresse eingesehen werden:

http://www.gsc-research.de/uploads/tx_mfcgsc/artikel/2017-07-17_GESCO.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung nach § 34b Absatz 1 Satz 2 WpHG findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu Gesco AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Mensch und Maschine: Digitalisierung sorgt für Rückenwind 18.09.2020

Die Analysten von SMC-Research gehen davon aus, dass die Erfolgsgeschichte der Mensch und Maschine SE sowohl im laufenden Jahr als auch in Zukunft fortgesetzt werden kann. Die Zuversicht begründet der SMC-Analyst Adam Jakubowski mit der starken ... » weiterlesen

InTiCa Systems: Wachstumskurs nur kurz unterbrochen 18.09.2020

Den Ausführungen von SMC-Research zufolge hat InTiCa Systems wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie im zweiten Quartal einen starken Umsatzrückgang hinnehmen müssen. SMC-Analyst Holger Steffen sieht aber aussichtsreiche Perspektiven für die ... » weiterlesen

Hawesko: Umsatz und Ergebnis steigt 17.09.2020

Nach Darstellung des Analysten Thorsten Renner von GSC Research hat die Hawesko Holding AG im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) aufgrund eines starken Retail und E-Commerce-Geschäfts die durch Corona bedingten ... » weiterlesen

Sixt: Gestärkt aus der Krise? 17.09.2020

Sixt leidet stark unter der Corona-Krise, daher notiert die Aktie auch noch deutlich unter dem Kursniveau vor dem Ausbruch der Pandemie. Doch es zeichnet sich ab, dass das Unternehmen gestärkt aus der Krise hervorgehen wird.Im ersten Halbjahr 2020 ... » weiterlesen

Francotyp-Postalia: Deutliche Profitabilitätssteigerung 16.09.2020

Nach Darstellung des Analysten Jens Nielsen von GSC Research hat die Francotyp-Postalia Holding AG im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) einen um Sonder- und Währungseffekte bereinigten leichten Umsatzrückgang ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool