News und Analysen: Gesco AG

Aktuelle Top-Analyse
Den Ausführungen von SMC-Research zufolge habe Gesco im zweiten Quartal herbe Umsatz- und Ergebniseinbußen hinnehmen müssen, aktuell sei die Erholungsdynamik zudem noch gering. SMC-Analyst Holger Steffen ...» weiterlesen

Gesco: Besserung ist in Sicht

Veröffentlicht am

Die Mittelstandsholding Gesco muss nach Darstellung von SMC-Research in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2016/17 einen deutlichen Gewinnrückgang hinnehmen. Auf operativer Basis zeichne sich im dritten Quartal aber eine Stabilisierung ab, für die Finanzperiode 2017/18 habe sich das Management bereits optimistisch geäußert. Die Analysten sehen gute Chancen für eine Trendwende und stufen die Aktie von „Hold“ auf „Buy“ hoch.

- Anzeige -

Gesco blickt nach Meinung von SMC-Research langsam wieder optimistisch in die Zukunft. Zwar habe das Unternehmen in den ersten neun Monaten noch einen relativ kräftigen operativen Ergebnisrückgang hinnehmen müssen, im dritten Quartal hätten EBITDA und EBIT auf isolierter Basis aber schon wieder leicht über Vorjahr gelegen. Im Schlussquartal (per Ende März, zeigt die operative Entwicklung der Töchter von Oktober bis Dezember) sei die Margenentwicklung positiv gewesen, so dass aus dem laufenden Geschäft voraussichtlich ein höherer Überschuss erwirtschaftet werde als bislang erwartet.

Dieser positive Effekt werde durch Sonderbelastungen in Höhe von 6,5 Mio. Euro konterkariert, die im Zusammenhang mit dem angestrebten Verkauf der Tochter Protomaster anfallen würden. Die zweieinhalbjährigen Sanierungsbemühungen hätten das Unternehmen nicht auf einen stabil profitablen Wachstumspfad geführt, die Trennung sei der logische Schritt.

Gesco
Gesco Chart
Kursanbieter: L&S RT

Dafür sei Gesco mit dem Bandstahl-Veredler Pickhardt & Gerlach eine potenzialträchtige Akquisition gelungen, so dass sich für 2017/18 per Saldo trotz Protomaster erlösseitig ein positiver Konsolidierungseffekt abzeichne. Das Management sei angesichts des gestiegenen Auftragsbestands aber auch zuversichtlich, in der nächsten Finanzperiode Umsatz und Ergebnis organisch ebenfalls zu steigern.

Die Analysten haben die aktuelle Entwicklung in ihrem Modell berücksichtigt und die Margenperspektiven ab dem nächsten Geschäftsjahr angehoben. Das neue Kursziel liege nun bei 29,00 Euro (bislang 24,10 Euro nach Aktiensplit). Damit sieht SMC-Research nun ein deutliches Kurspotenzial und stuft das Urteil von „Hold“ auf „Buy“ hoch.

(Quelle: Aktien-Global-Researchguide)

Hinweis nach § 34b Abs. 2 WpHG: Die dieser Zusammenfassung zugrundeliegende Finanzanalyse kann unter folgender Adresse eingesehen werden:

http://www.smc-research.com/wp-content/uploads/2017/02/2017-02-15-SMC-Update-Gesco_frei.pdf

Die mit dem Ausgangsdokument verbundene Offenlegung nach § 34b Absatz 1 Satz 2 WpHG findet sich im Anhang / Disclaimer des Dokuments.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere Top-Analysenalle Top-News

Weitere News zu Gesco AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Mensch und Maschine: Digitalisierung sorgt für Rückenwind 18.09.2020

Die Analysten von SMC-Research gehen davon aus, dass die Erfolgsgeschichte der Mensch und Maschine SE sowohl im laufenden Jahr als auch in Zukunft fortgesetzt werden kann. Die Zuversicht begründet der SMC-Analyst Adam Jakubowski mit der starken ... » weiterlesen

InTiCa Systems: Wachstumskurs nur kurz unterbrochen 18.09.2020

Den Ausführungen von SMC-Research zufolge hat InTiCa Systems wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie im zweiten Quartal einen starken Umsatzrückgang hinnehmen müssen. SMC-Analyst Holger Steffen sieht aber aussichtsreiche Perspektiven für die ... » weiterlesen

Hawesko: Umsatz und Ergebnis steigt 17.09.2020

Nach Darstellung des Analysten Thorsten Renner von GSC Research hat die Hawesko Holding AG im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) aufgrund eines starken Retail und E-Commerce-Geschäfts die durch Corona bedingten ... » weiterlesen

Sixt: Gestärkt aus der Krise? 17.09.2020

Sixt leidet stark unter der Corona-Krise, daher notiert die Aktie auch noch deutlich unter dem Kursniveau vor dem Ausbruch der Pandemie. Doch es zeichnet sich ab, dass das Unternehmen gestärkt aus der Krise hervorgehen wird.Im ersten Halbjahr 2020 ... » weiterlesen

Francotyp-Postalia: Deutliche Profitabilitätssteigerung 16.09.2020

Nach Darstellung des Analysten Jens Nielsen von GSC Research hat die Francotyp-Postalia Holding AG im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) einen um Sonder- und Währungseffekte bereinigten leichten Umsatzrückgang ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool