Deutsche Telekom: Kein "Auktions-Kater"

Veröffentlicht am

Die bislang längste Frequenzauktion im deutschen Telekomsektor ist zu Ende. Ganze elf Wochen und 494 Bieterrunden hat es gedauert, bis die Frequenzen für den neuen Mobilfunkstandard 5G unter den vier Bietern verteilt waren. Marktführer Deutsche Telekom muss dabei am tiefsten in die Tasche greifen.

Insgesamt hat die Auktion 6,55 Milliarden Euro in die Kassen des Finanzministers gespült. Im Vorfeld hatten Analysten nur mit Erlösen von 3 bis 5 Milliarden Euro gerechnet. Obwohl diese Summe von den vier teilnehmenden Unternehmen Deutsche Telekom, Vodafone, Telefonica Deutschland und 1&1 Drillisch deutlich überboten wurde, herrscht im Markt weitestgehend Zufriedenheit, dass die Auktion überhaupt beendet ist.

Die Deutsche Telekom selbst bezahlt für Frequenzblöcke von 120 MHz 2,17 Milliarden Euro. Schaut man sich die direkte Reaktion der Aktie an, hält der Markt dies zwar für nicht billig, aber für den Magenta-Konzern tragbar. Zumal dieser ja schon in den Monaten zuvor heftig für 5G und entsprechende Anwendungen getrommelt hatte. Nach der nun abgeschlossenen Auktion ist damit zu rechnen, dass die Telekom relativ zügig entsprechende Ausbaupläne bekannt gibt und auch darstellt, wie man mit 5G in Zukunft Geld verdienen will.

Deutsche Telekom
Deutsche Telekom Chart
Kursanbieter: L&S RT

Allerdings bleibt wohl ein Restrisiko. Denn gerade im europäischen Ausland, zum Beispiel in der Schweiz, wurden zuletzt 5G-Testprojekte abgesagt, weil es ungeklärte Strahlungsrisiken geben könnte. Für eine Akzeptanz von 5G in der Fläche müssen die Telekom-Anbieter, und eben auch die Deutsche Telekom, noch einiges tun, um den gesellschaftlichen Diskurs in ihre gewünschte Richtung zu lenken. Denn vor allem in Deutschland besteht inzwischen ja bekanntlich bei jeglichem Fortschritt die Gefahr, dass gesellschaftliche Gruppen Protestkampagnen in Gang setzen.

Für die Aktie der Deutschen Telekom läuft es trotz dieser Risiken recht gut. Auch wenn es aus Amerika derzeit bezüglich der angestrebten Fusion der Tochter T-Mobile US mit Sprint reichlich Gegenwind gibt, kann sich die Telekom-Aktie weiter im Aufwärtstrend behaupten. Das 12-Monats-Hoch bei 15,64 Euro ist inzwischen in greifbare Nähe gerückt. Ob ein Break gleich im ersten Anlauf gelingen kann, bleibt allerdings abzuwarten.

Exklusives Angebot: Top-Analysen von mehreren Qualitätsportalen in einem kostenlosen wöchentlichen Newsletter. Mit Aktien-Global Select bietet das Team von Aktien-Global.de einen exklusiven Service für eine fundierte und komprimierte Information. Hier kostenlos und unverbindlich anmelden.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Aktienalle Top-News

Weitere News zu Deutsche Telekom AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

The NAGA Group: Neue Wachstumsstrategie 22.07.2019

Den Ausführungen von SMC-Research zufolge verfolgt die NAGA Group eine neue Wachstumsstrategie. SMC-Analyst Holger Steffen sieht eine gute Ausgangsbasis für eine erfolgreiche Umsetzung, erwartet aber Kursimpulse für die Aktie erst, ... » weiterlesen

CytoTools: Schub durch Studienergebnisse möglich 22.07.2019

Im August werden bei CytoTools die Ergebnisse einer Phase-II-Studie vorliegen, so SMC-Research. Gute Resultate sollten sich aus Sicht von SMC-Analyst Holger Steffen positiv auf die Aktie auswirken. CytoTools habe gemäß SMC-Research ... » weiterlesen

Mutares: Kurs reflektiert Wertpotenzial nicht 22.07.2019

Mit großen Übernahmen schafft Mutares aus Sicht von SMC-Research weiteres Wertsteigerungspotenzial. SMC-Analyst Holger Steffen sieht dieses im Kurs nicht adäquat gewürdigt. Den Ausführungen von SMC-Research zufolge habe ... » weiterlesen

Euromicron: Neuer strategischer Partner 18.07.2019

Nach Darstellung der Analysten Marcel Goldmann und Cosmin Filker von GBC hat die Euromicron AG die Funkwerk AG als neuen Ankerinvestor gewonnen. Zudem wolle Funkwerk im Rahmen einer bereits beschlossenen Kapitalerhöhung bis zu 28 Prozent der ... » weiterlesen

Nebelhornbahn: Solide Geschäftsentwicklung im Halbjahr 18.07.2019

Nach Darstellung der Analysten Marcel Goldmann und Cosmin Filker von GBC hat die Nebelhornbahn-AG im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2018/19 (per 31.10.) einen Meilenstein erreicht. Demnach habe die zuständige Baubehörde die ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool