Nordex: Noch reicht die Unterstützung nicht

Veröffentlicht am

Kommt es bei der Aktie des Windturbinen-Herstellers Nordex bald zu einer Entscheidung? Ein Weiter so auf dem derzeitigen Seitwärts-Pfad wird es kaum geben können. Dabei könnte im positiven Sinn die derzeitige Auftragslage helfen. Doch den Anlegern stecken noch die Halbjahresergebnisse in den Knochen.

Manchmal hat der Markt ein langes Gedächtnis. Diesen unangenehmen Zustand spürt derzeit Nordex. Die Enttäuschung, die sich in der Aktie nach Vorlage der Halbjahreszahlen breitmachte (wir berichteten auch an dieser Stelle), lastet immer noch auf dem Wert. Dabei hat das Unternehmen gerade in den vergangenen Tagen einige positive Meldungen abgesetzt.

Das gilt insbesondere für neue Großaufträge. So konnte Nordex in Südafrika zwei Auftragsvergaben für sich entscheiden. Insgesamt geht es dabei um 80 Turbinen, die man für Windparkprojekte von Enel Green Power bzw. dem örtlichen Versorger Elewan liefern soll. Doch damit nicht genug. Denn auch in anderen Märkten kam der Windturbinen-Produzent zum Zuge.

Nordex SE
Nordex SE Chart
Kursanbieter: L&S RT

Zu nennen wäre da einerseits eine Lieferung von 30 Turbinen an den argentinischen Stromversorger AES Argentina Generación. Aber auch im schwierigen deutschen Heimatmarkt konnte Nordex wieder einmal punkten. So hat der Bremer Windparkprojektierer Energiekontor Lieferverträge mit Nordex und dem Konkurrenten Senvion abgeschlossen. Auf Nordex entfallen Turbinen mit einer Gesamtleistung von über 300 MW.

Angesichts dieses positiven Newsflow ist es eigentlich schon erstaunlich, dass die Aktie von Nordex weiterhin nur zwischen 9,00 Euro und 9,50 Euro pendelt. Zwar gab es in den vergangenen Wochen einige Versuche, über die Marke von 9,50 Euro zu kommen, auf der derzeit auch die 100-Tage-Linie verläuft. Doch diese scheiterten bislang allesamt.

Immerhin gibt es ein kleines Trostpflaster. Denn der Blick auf das Handelsvolumen zeigt, dass an negativen Tagen die Umsätze deutlich geringer sind als an positiven Tagen. Daraus folgt, dass es ganz grundsätzlich durchaus Interesse an der Aktie gibt, was allerdings schlicht noch nicht kraftvoll genug ist.

In dieser Konstellation bleibt die Nordex-Aktie natürlich stark gefährdet hinsichtlich eines, womöglich sogar unbeabsichtigten Durchrutschens nach unten. Dies ist der Fall, wenn die Aktie unter 8,80 Euro fallen würde. Die nächste Unterstützungszone wäre dann im Bereich von 8,30 Euro/8,40 Euro zu finden. Das Problem: Erst Mitte November gibt es die nächsten Unternehmenszahlen. Bis dahin kann Nordex nur mit weiteren Aufträgen punkten. Doch das ist kaum berechenbar. Entsprechend hoch bleibt das Risiko für die Aktie – dem stehen aber auch große Chancen gegenüber, wenn zeitnah weitere Großbestellungen kommen.

Exklusives Angebot: Top-Analysen von mehreren Qualitätsportalen in einem kostenlosen wöchentlichen Newsletter. Mit Aktien-Global Select bietet das Team von Aktien-Global.de einen exklusiven Service für eine fundierte und komprimierte Information. Hier kostenlos und unverbindlich anmelden.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Nebenwertenalle Top-News

Weitere News zu Nordex SE

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Eyemaxx: Rekord-Transaktion abgeschlossen 24.05.2019

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die Eyemaxx Real Estate AG im Geschäftsjahr 2017/18 (per 31.10.) beim Nettogewinn unter den Erwartungen von SRC gelegen. Grund hierfür seien die erst ... » weiterlesen

Godewind Immobilien: Schneller als erwartet 24.05.2019

Die Godewind Immobilien AG habe nach Darstellung von SMC-Research einen weiteren Zukauf getätigt und schreite damit mit dem Ausbau des Portfolios sogar etwas schneller voran als von den Analysten erwartet. Insgesamt aber sieht sich der ... » weiterlesen

SNP: Großauftrag gewonnen 23.05.2019

Nach Darstellung des Analysten Alexander Zienkowicz von SRH AlsterResearch will die SNP Schneider-Neureither & Partner SE in der zweiten Jahreshälfte den schwächeren Jahresstart vom Januar und Februar kompensieren und damit die ... » weiterlesen

Sleepz: Krise hat sich weiter verschärft 23.05.2019

Eine Tochtergesellschaft von SLEEPZ hat gemäß SMC-Research Insolvenz anmelden müssen. Laut SMC-Analyst Holger Steffen konnte der Einstieg eines Investors bei der SLEEPZ AG noch nicht abgeschlossen werden. Nachdem SLEEPZ im März ... » weiterlesen

EQS: Cashflow-starkes Geschäftsmodell 23.05.2019

Nach Darstellung der Analysten Jens Nielsen und Alexander Langhorst von GSC Research ist die EQS Group AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2019 (per 31.12.) leicht unter den eigenen Erwartungen geblieben, hat aufgrund positiver ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool