- Anzeige -

Deutsche Bank: Der Startschuss für bessere Zeiten?

Veröffentlicht am

Schon vor der anstehenden Verkündung der strategischen Anpassungsmaßnahmen hat der neue starke Mann bei der Deutschen Bank, John Cryan, für einen Paukenschlag gesorgt. Mal wieder waren es aber vor allem hohe Verluste. Trotzdem muss das nicht unbedingt schlecht sein, wie auch die Börsenreaktion zeigt.

- Anzeige -

Fast 6 Mrd. Euro Abschreibungen auf die Postbank und das Investmentbanking, was im ersten Fall die Effekte der Abspaltung und im letzteren Fall die wertschmälernde Wirkung der Regulierung widerspiegelt. Außerdem wird der Buchwert an der chinesischen Bank Hua Xia Bank Co. Ltd. um 0,6 Mrd. Euro wertberichtigt.

Hinzu kommen mal wieder neue Rückstellungen für Rechtsstreitigkeiten in Höhe von 1,2 Mrd. Euro. Alles in allem wird der Verlust im dritten Quartal bei 6,2 Mrd. Euro liegen. Die Dividende für 2015 wird nun eventuell ganz gestrichen, dafür steht bei einer fast unversehrten Kernkapitalquote von 11 Prozent wohl keine weitere Kapitalerhöhung ins Haus.

Das wurde von Analysten positiv gewertet, der mögliche Dividendenverzicht aber als dicker Wermutstropfen eingestuft. Insgesamt werden von den Wertpapierexperten weitere Belastungen im Zuge der Strategieanpassung erwartet, weswegen das Papier trotz einer günstigen Bewertung von vielen als Halteposition eingestuft wird.

Wir sind da etwas anderer Meinung. Eigentlich ist davon auszugehen, dass mit der frühzeitigen Vermeldung des Quartalsverlusts der Weg freigeräumt werden sollte, damit Cryan mit den Details zur künftigen Strategie am 29. Oktober wieder für etwas bessere Stimmung sorgen kann. Denn nur mit Horrornachrichten bekommt man die Mitarbeiter (und die Investoren) nicht mit ins Boot.

Wir würden daher weiter darauf spekulieren, dass der neue Chef Ende des Monats Hoffnung auf eine bessere Zukunft weckt - und der Aktie zu einem Comeback verhilft.

Anzeige: Wer darauf setzen will, dass die Deutsche Bank nach dem großen Verlust Ende des Monats mit den Strategiedetails Hoffnung auf eine bessere Zukunft weckt, kann dafür ein Long-Hebelzertifikat der HypoVereinsbank mit einem aktuellen Hebel von 2,8 nutzen. Die Barriere liegt bei 16,60 Euro.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Aktienalle Top-News

Weitere News zu Deutsche Bank AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Value-Stars-Deutschland-Index

Der Erfolgsindex zu deutschen Nebenwerten

Value-Stars-Deutschland-Zertifikat
DAX

Hinweis: Historische Renditen sind keine Garantie für künftige Erträge.
Jetzt mehr erfahren

- Anzeige -

Portfolio-Update: TUI - Rückenwind durch FTI-Insolvenz 20.06.2024

Eine Kolumne von Holger Steffen, Anlage­experte und Berater für den Value-Stars-Deutschland-Index. Ein Erdbeben erschütterte vorletzte Woche die Touristikbranche: Der Reiseanbieter FTI, immerhin Nummer drei in Europa, musste ... » weiterlesen

Qiagen: Kurs auf Achterbahnfahrt 20.06.2024

Der Diagnostikkonzern Qiagen hat in dieser Woche seine weitere Wachstumsstrategie skizziert. So will man insbesondere auch durch Zukäufe weitere Marktanteile hinzugewinnen. Insgesamt peilt man bis 2028 eine jährliche ... » weiterlesen

Aixtron Aktie: Kurssturz Richtung 15 Euro möglich, aber… 20.06.2024

Die Lage für die Aixtron Aktie verschlechtert sich weiter: Gestern fiel der TecDAX-Titel im XETRA-Handel auf Schlusskursbasis um 6,58 Prozent auf 19,085 Euro und aktuell zeigt sich noch keine riesige Gegenwehr gegen das damit einher gehende ... » weiterlesen

Verbio Aktie: Sturz auf neue Baissetiefs möglich 20.06.2024

Restliche Hoffnungen, dass die Verbio Aktie sich kurzfristig aus einer potenziellen Bodenzone nach oben befreien könnte, haben spätestens gestern den letzten Sargnagel erhalten. Scheiterte die Biodiesel-Aktie in den letzten Wochen bereits doppelt ... » weiterlesen

Sartorius Vz. Aktie: Dramatische Entwicklung - wie geht es nach dem Absturz weiter? 20.06.2024

Deftiger Kursverlust bei der Sartorius Vz. Aktie: Gestern ging es für den DAX-Titel im XETRA-Handel auf Schlusskursbasis um mehr als 14 Prozent auf 209,40 Euro nach unten. Aktuelle Indikationen zeigen eine leichte Erholung: Tradegate meldet ... » weiterlesen

- Anzeige -

Aktien-Global Select

Exklusiv: Unser kostenfreier Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Jetzt kostenfrei anmelden

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
Jetzt kostenfrei ausprobieren