- Anzeige -

Deutsche Bank: Der Zins-Joker

Veröffentlicht am

Die Aktie der Deutschen Bank versucht das Comeback, die wichtige Marke von 15 Euro konnte mit der jüngsten Kurserholung zurückerobert werden. Zwar bläst dem Institut nach wie vor der Gegenwind ins Gesicht, aber die Restrukturierung der Aktivitäten und eine Makrodeterminante versprechen perspektivisch Unterstützung.

- Anzeige -

Wachstum sieht anders aus, im dritten Quartal sind die Erträge der Deutschen Bank erneut um 10 Prozent auf 6,8 Mrd. Euro gesunken, und wieder schwächelte das Investmentbanking. Eine gesunkene Risikovorsorge für Kredite und anhaltende Kostendisziplin ermöglichten vom niedrigen Niveau des Vorjahres aus aber eine deutliche Verbesserung des Vorsteuerergebnisses um 51 Prozent auf 933 Mio. Euro.

Die Aktionäre sind bei der Deutschen Bank inzwischen schon mit kleinen Lichtblicken zufrieden und schickten die Aktie auf Erholungskurs. Dennoch betonten die Analysten von RBC Capital, dass das Institut zu denjenigen europäischen Bankhäusern gehörte, die beim EBT zwischen Juli und September die Konsensschätzungen der Analysten am deutlichsten verfehlt haben.

Auch ansonsten sind die Analysten der Deutschen Bank nicht sonderlich wohlgesonnen. Zuletzt gab es in erster Linie Halten- oder Verkaufsempfehlungen, das durchschnittliche Analystenkursziel liegt etwa 5 Prozent unter dem aktuellen Börsenkurs.

Doch es gibt auch Treiber, die das Comeback der Aktie untermauern könnten. Die Fusion der Postbank mit dem übrigen Privat- und Geschäftskundengeschäft verspricht perspektivisch hohe Synergien, und mit dem Börsengang der Asset-Management-Sparte winkt die Hebung stiller Reserven.

Besonders wichtig für die europäischen Banken wäre aber eine langsame Normalisierung der Zinslandschaft in Europa. Als EZB-Direktoriumsmitglied Benoit Coeure in der letzten Woche darauf hinwies, dass die Anleihenkäufe der Zentralbank nicht ewig weitergehen können (schon aus technischen Gründen wegen begrenzter Volumina) reagierten die Bankaktien prompt positiv.

Die unterstützenden Faktoren könnte sich bei der Aktie der Deutschen Bank in den nächsten Monaten trotz aller Probleme durchsetzen. Risikobereite Akteure steigen jetzt ein und sichern sich mit einem großzügigen Stop-Loss bei 14 Euro ab.

Exklusives Angebot: Top-Analysen von mehreren Qualitätsportalen in einem kostenlosen wöchentlichen Newsletter. Mit Aktien-Global Select bietet das Team von Aktien-Global.de einen exklusiven Service für eine fundierte und komprimierte Information. Hier kostenlos und unverbindlich anmelden.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Aktienalle Top-News

Weitere News zu Deutsche Bank AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Value-Stars-Deutschland-Index

Der Erfolgsindex zu deutschen Nebenwerten

Value-Stars-Deutschland-Zertifikat
DAX

Hinweis: Historische Renditen sind keine Garantie für künftige Erträge.
Hier weitere Informationen zum Value-Stars-Deutschland-Index!

EQS Group: Steigende Margen erwartet 02.12.2022

Nach Darstellung der Analysten Matthias Greiffenberger und Cosmin Filker von GBC hat die EQS Group AG die Prognose für das Geschäftsjahr 2022 (per 31.12.) angepasst und erwartet nun für 2022 ein auf 25 Prozent vermindertes ... » weiterlesen

EasyMotionSkin Tec: Umsatz wird sich 2022 verdoppeln - Vorstandsinterview 02.12.2022

Der GBC-Analyst Matthias Greiffenberger hat mit den Verwaltungsratsmitgliedern der EasyMotionSkin Tec AG, Michael Spitznagel und Werner Murr, über die aktuelle Unternehmensentwicklung und den Ausblick für EasyMotionSkin Tec gesprochen. ... » weiterlesen

Gold: Das Comeback ist geglückt 01.12.2022

Der Goldpreis ist seit März von der starken Anhebung der US-Leitzinsen mächtig unter Druck gesetzt worden. Jetzt zeichnet sich die Wende ab – sowohl in der US-Geldpolitik als auch beim Kurstrend des Edelmetalls. Im März ... » weiterlesen

S IMMO: Neue Strategie 30.11.2022

Nach Darstellung des Analysten Stefan Scharff von SRC Research hat die S IMMO AG in den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2022 (per 31.12.) die Mieteinnahmen deutlich um 16 Prozent gesteigert und die Erlöse aus dem Hotelgeschäft ... » weiterlesen

Aroundtown: Sehr solides Finanzprofil 30.11.2022

Nach Darstellung der Analysten Christopher Mehl und Stefan Scharff von SRC Research hat die Aroundtown SA in den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2022 (per 31.12) den Umsatz um 28 Prozent auf 1,2 Mrd. Euro gesteigert, während das ... » weiterlesen

- Anzeige -

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool

- Anzeige -