- Anzeige -

Deutsche Bank: Wird die Rally abgewürgt?

Veröffentlicht am

Die Erholungsrally bei der Aktie der Deutschen Bank läuft bislang mit ungebrochener Dynamik. Im Hintergrund lauern aber die Risiken, und die Kernfrage bleibt, ob und wann diese wirksam werden.

- Anzeige -

Satte 35 Prozent hat die Aktie vom Tief zugelegt. Und trotzdem ist das im Langfristchart nicht mehr als ein kleiner Haken am Ende. Die Verluste vorher waren so hoch, dass der bisherige Pullback kaum ins Gewicht fällt.

Rein optisch traut man der Aktie locker Kurse über 20 Euro zu, und das würde immer noch als Gegenbewegung durchgehen. Die Frage ist allerdings, ob die Risiken, die den Absturz herbeigeführt haben, die Erholung nicht vorher abwürgen.

Die Deutsche Bank steht von allen Seiten unter Druck. Die Regulierung zieht die Zügel weiter an (Stichwort: Stresstest), das Kerngeschäft Investmentbanking lahmte zuletzt, Sünden der Vergangenheit lasten wie ein Mühlstein auf den Ergebnissen und im Kreditbereich drohen neue Turbulenzen.

Diese Problemfelder haben ein unterschiedliches Gewicht und als echte Gefahr für die Erholung sehen wir nur einen Punkt. Die Verschärfung der Regulierung ist ein kontinuierlicher Prozess, der mit dem Absturz weitgehend eingepreist sein sollte. Auch die Erwartungen an das Investmentbanking dürften nun gedämpft sein. Im Hinblick auf Sonderbelastungen aus Rechtsstreitigkeiten bleibt wiederum zu hoffen, dass Cryan mit der Bilanz 2015 kräftig aufgeräumt hat, um nun bessere Zahlen präsentieren zu können.

Bleiben die Kreditmärkte, hier sehen wir die größte Gefahr. Denn der Absturz des Ölpreises hat weitreichende Konsequenzen, großvolumige Kreditausfälle im Energiesektor sind nicht ausgeschlossen. Sobald hier eine Hiobsbotschaft kommt, könnte die Kurserholung im Bankensektor allgemein zu Ende sein.

Bis dahin kann es aber noch dauern, es lohnt sich daher wegen des nach wie vor bestehenden Erholungspotenzials auch jetzt durchaus noch bei der Aktie der Deutschen Bank long dabei zu sein. Gegen das Risiko einer erneuten Trendwende sichert man sich am besten mit dem Nachziehen eines Stop-Losses ab.

Anzeige: Wer auf einer Fortsetzung der Erholungsrally bei der Aktie der Deutschen Bank setzen will, kann dafür ein Long-Hebelzertifikat der Citigroup mit einem aktuellen Hebel von 2,2 nutzen. Die Barriere liegt bei 10,02 Euro.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Aktienalle Top-News

Weitere News zu Deutsche Bank AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Value-Stars-Deutschland-Index

Der Erfolgsindex zu deutschen Nebenwerten

Value-Stars-Deutschland-Zertifikat
DAX

Hinweis: Historische Renditen sind keine Garantie für künftige Erträge.
Jetzt mehr erfahren

- Anzeige -

SBF: Ehrgeizige Ziele für 2024 - Managementinterview 23.05.2024

Der GBC-Analyst Marcel Goldmann hat mit Rudolf Witt, Vorstand der SBF AG, über die Restrukturierung des öffentlichen und industriellen Beleuchtungsgeschäfts, die aktuelle Strategie und die Perspektiven des Unternehmens gesprochen.GBC: ... » weiterlesen

Bio-Gate: Deutliche Verbesserungen geplant 23.05.2024

Bio-Gate hat im letzten Jahr nach Darstellung von SMC-Research den Umsatz um 21 Prozent gesteigert und den Verlust reduziert. Für das laufende Jahr hat das Unternehmen weitere deutliche Verbesserungen bei beiden Kennzahlen in Aussicht gestellt. ... » weiterlesen

q.beyond: Aktienkurs ist deutlich angesprungen 22.05.2024

Das ging jetzt doch sehr schnell: Innerhalb von nur sechs Wochen hat die Aktie von q.beyond um mehr als 40 Prozent an Wert gewonnen. So gesehen war es eine gute Entscheidung, Mitte April den Blogbeitrag von IR-Manager Arne Thull (HIER) mit den ... » weiterlesen

Puma: Jetzt wird es brenzlig 22.05.2024

Der deutsche Sportartikel-Hersteller Puma bzw. seine Aktie stehen vor einer heiklen Herausforderung. Dabei waren gerade die letzten Wochen eigentlich bestimmt von sehr positiven Meldungen. Das galt unter anderem für den Ausblick auf das zweite ... » weiterlesen

3U Holding: Starke bilanzielle Aufstellung 22.05.2024

Nach Darstellung des Analysten Jens Nielsen von GSC Research hat die 3U Holding AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2024 (per 31.12.) im Segment ITK eine Umsatzsteigerung um mehr als 50 Prozent erzielt, während sich die Sparten SHK ... » weiterlesen

- Anzeige -

Aktien-Global Select

Exklusiv: Unser kostenfreier Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Jetzt kostenfrei anmelden

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
Jetzt kostenfrei ausprobieren