- Anzeige -

Deutsche Bank: Es brechen alle Dämme

Veröffentlicht am

Die Deutsche Bank hat im laufenden Jahr allen Anlegern den Nerv geraubt. Die nicht enden wollenden Probleme mit Skandalen und Sonderkosten haben die Doppelspitze aus dem Amt gekegelt. Aber auch der neue starke Mann John Cryan konnte bislang keine Aufbruchstimmung erzeugen und hat die Aktie auf einen Mehrjahrestiefstand geschickt. 2016 kann es eigentlich nur noch besser werden - oder doch nicht?

- Anzeige -

Große Hoffnung war mit der Strategiepräsentation von John Cryan im Oktober verbunden. Danach dominierte die große Enttäuschung. Der neue Chef sieht die Deutsche Bank als Sanierungsfall, kündigte harte Schnitte und einen Schrumpfkurs an und hat auch gleich die Dividende gestrichen.

Zwar soll am Ende des Weges ein skandalfreies und deutlich profitableres Geschäft stehen, aber der Weg bis dahin ist lang und beschwerlich. Dafür haben die Anleger, nach erneuten Sonderaufwendungen in Milliardenhöhe, keine Geduld mehr, eine Verkaufswelle war die Folge der Enttäuschung.

Und auch viele Analysten haben auf die wenig erbaulichen kurzfristigen Perspektiven reagiert und sowohl die Ertragsschätzungen als auch das Kursziel zusammengestrichen. Die meisten Researchabteilungen sehen die Aktie der Deutschen Bank nur noch als Halteposition.

An der Börse ist der Wert im Zuge dessen im Rahmen eines intakten langfristigen Abwärtstrends auf die Tiefstände aus den Jahren 2011 und 2012 zurückgefallen. Hält die Marke von 20 Euro nicht, ist technisch sogar der Weg bis zum Tief während der Finanzkrise (13,33 Euro) frei.

Noch aber hat die Aktie hier eine neue Chance für einen Boden, und dafür gibt es zumindest zwei Argumente. Zum einen sehen die Analysten trotz allem noch die Chance auf einen Gewinn je Aktie von 2,60 Euro in 2016, was einem KGV von lediglich 8,4 entspricht. Und zum anderen könnte John Cryan zum Start die Lage möglichst schwarz gemalt haben, um harte Maßnahmen durchzusetzen. Im nächsten Jahr will aber auch er sicherlich erste Erfolgsmeldungen präsentieren, um Anleger und Mitarbeiter im Boot zu halten.

Die Aktie der Deutschen Bank ist daher auf dem aktuellen Niveau eine spekulative Longposition, einen Stop-Loss kann man bei 19,50 Euro platzieren.

Hinweis: Das Team von Aktien-Global.de setzt Empfehlungen im Top-Zertifikate Musterdepot um. Die Performance seit dem Depotstart am 1. Mai liegt aktuell bei 23,6 Prozent (DAX seit 1. Mai: -9,8 Prozent). Depotänderungen werden realtime via Email verschickt, hier können Sie sich kostenlos registrieren: http://www.aktien-global.de/musterdepot/top-zertifikate-musterdepot/

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Aktienalle Top-News

Weitere News zu Deutsche Bank AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Value-Stars-Deutschland-Index

Der Erfolgsindex zu deutschen Nebenwerten

Value-Stars-Deutschland-Zertifikat
DAX

Hinweis: Historische Renditen sind keine Garantie für künftige Erträge.
Hier weitere Informationen zum Value-Stars-Deutschland-Index!

EQS Group: Steigende Margen erwartet 02.12.2022

Nach Darstellung der Analysten Matthias Greiffenberger und Cosmin Filker von GBC hat die EQS Group AG die Prognose für das Geschäftsjahr 2022 (per 31.12.) angepasst und erwartet nun für 2022 ein auf 25 Prozent vermindertes ... » weiterlesen

EasyMotionSkin Tec: Umsatz wird sich 2022 verdoppeln - Vorstandsinterview 02.12.2022

Der GBC-Analyst Matthias Greiffenberger hat mit den Verwaltungsratsmitgliedern der EasyMotionSkin Tec AG, Michael Spitznagel und Werner Murr, über die aktuelle Unternehmensentwicklung und den Ausblick für EasyMotionSkin Tec gesprochen. ... » weiterlesen

Gold: Das Comeback ist geglückt 01.12.2022

Der Goldpreis ist seit März von der starken Anhebung der US-Leitzinsen mächtig unter Druck gesetzt worden. Jetzt zeichnet sich die Wende ab – sowohl in der US-Geldpolitik als auch beim Kurstrend des Edelmetalls. Im März ... » weiterlesen

S IMMO: Neue Strategie 30.11.2022

Nach Darstellung des Analysten Stefan Scharff von SRC Research hat die S IMMO AG in den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2022 (per 31.12.) die Mieteinnahmen deutlich um 16 Prozent gesteigert und die Erlöse aus dem Hotelgeschäft ... » weiterlesen

Aroundtown: Sehr solides Finanzprofil 30.11.2022

Nach Darstellung der Analysten Christopher Mehl und Stefan Scharff von SRC Research hat die Aroundtown SA in den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahres 2022 (per 31.12) den Umsatz um 28 Prozent auf 1,2 Mrd. Euro gesteigert, während das ... » weiterlesen

- Anzeige -

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool

- Anzeige -