- Anzeige -

Deutsche Bank: Perspektiven nach dem Schock

Veröffentlicht am

Die Vorstellung der Strategiedetails bei der Deutschen Bank hat für einen kräftigen Rückschlag bei der Aktie gesorgt. Die Anleger dürften von dem Ausblick auf eine lange Dürreperiode geschockt worden sein. Langfristig sind die Perspektiven dank der entschlossenen Maßnahmen nicht schlecht, die Frage ist aber, wann das an der Börse helfen wird.

- Anzeige -

Die Skandalserie des Investmentbanking hat die Kapitalbasis der Deutschen Bank angegriffen, jetzt wird endlich entschlossen gegengesteuert. Eine große Umstrukturierung, eine Rochade im Top-Management und ein umfangreicher Personalabbau sollen die Bank schlanker und fitter machen.

Dabei wird weder auf die Befindlichkeiten der Investmentbänker, der übrigen Mitarbeiter oder der Aktionäre große Rücksicht genommen. Boni fallen vorerst deutlich niedriger aus, die Dividende wird zumindest für zwei Jahre ganz gestrichen.

Die Deutsche Bank rüstet sich damit auch für weitere Belastungen, die Strafzahlungen in den USA für Verstöße gegen US-Sanktionen könnten ebenso höher als erwartet ausfallen wie die Belastungen, die aus dem Geldwäsche-Skandal in Russland resultieren. Zusammen genommen dürfte mal wieder mehr als 1 Mrd. Euro fällig werden.

Zusätzlich stellt die Deutsche Bank 1,5 Mrd. Euro für Restrukturierungskosten zurück, vor allem für den Personalabbau. Im laufenden Jahr dürfte der Großteil der Grausamkeiten bilanziell verarbeitet werden, von den Jahreszahlen sollte man sich daher nicht allzu viel erhoffen.

Aber auch 2016 könnte noch eher mau werden, bevor die verabschiedeten Maßnahmen richtig greifen. Diese Perspektiven haben die Aktionäre zum Verkauf ihrer Anteile bewogen, nicht ganz zu Unrecht. Die Aktie dürfte nun erst einmal die Bodenbildung zwischen 23,50 und 26,50 Euro fortsetzen.

Mittelfristig sieht es aber besser aus, die Strategie hat die meisten Analysten überzeugt, der faire Wert der Deutschen Bank wird fast durchweg über dem aktuellen Kurs gesehen. Anleger mit viel Geduld sammeln die Aktie daher an schwachen Tagen ein.

Anzeige: Wer darauf setzen will, dass sich die Aktie nach einer Bodenbildung wieder erholen wird, kann dafür ein Long-Hebelzertifikat der HypoVereinsbank mit einem aktuellen Hebel von 2,7 nutzen. Die Barriere liegt bei 16,60 Euro.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Aktienalle Top-News

Weitere News zu Deutsche Bank AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Value-Stars-Deutschland-Index

Der Erfolgsindex zu deutschen Nebenwerten

Value-Stars-Deutschland-Zertifikat
DAX

Hinweis: Historische Renditen sind keine Garantie für künftige Erträge.
Jetzt mehr erfahren

- Anzeige -

SBF: Ehrgeizige Ziele für 2024 - Managementinterview 23.05.2024

Der GBC-Analyst Marcel Goldmann hat mit Rudolf Witt, Vorstand der SBF AG, über die Restrukturierung des öffentlichen und industriellen Beleuchtungsgeschäfts, die aktuelle Strategie und die Perspektiven des Unternehmens gesprochen.GBC: ... » weiterlesen

Bio-Gate: Deutliche Verbesserungen geplant 23.05.2024

Bio-Gate hat im letzten Jahr nach Darstellung von SMC-Research den Umsatz um 21 Prozent gesteigert und den Verlust reduziert. Für das laufende Jahr hat das Unternehmen weitere deutliche Verbesserungen bei beiden Kennzahlen in Aussicht gestellt. ... » weiterlesen

q.beyond: Aktienkurs ist deutlich angesprungen 22.05.2024

Das ging jetzt doch sehr schnell: Innerhalb von nur sechs Wochen hat die Aktie von q.beyond um mehr als 40 Prozent an Wert gewonnen. So gesehen war es eine gute Entscheidung, Mitte April den Blogbeitrag von IR-Manager Arne Thull (HIER) mit den ... » weiterlesen

Puma: Jetzt wird es brenzlig 22.05.2024

Der deutsche Sportartikel-Hersteller Puma bzw. seine Aktie stehen vor einer heiklen Herausforderung. Dabei waren gerade die letzten Wochen eigentlich bestimmt von sehr positiven Meldungen. Das galt unter anderem für den Ausblick auf das zweite ... » weiterlesen

3U Holding: Starke bilanzielle Aufstellung 22.05.2024

Nach Darstellung des Analysten Jens Nielsen von GSC Research hat die 3U Holding AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2024 (per 31.12.) im Segment ITK eine Umsatzsteigerung um mehr als 50 Prozent erzielt, während sich die Sparten SHK ... » weiterlesen

- Anzeige -

Aktien-Global Select

Exklusiv: Unser kostenfreier Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Jetzt kostenfrei anmelden

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
Jetzt kostenfrei ausprobieren