Gold: Genug gelitten?

Veröffentlicht am

An der Marke von 1.250 US-Dollar ist der Goldpreis nach oben abgeprallt. Ein starker US-Dollar und die damit verbundene Aussicht auf eine Zinserhöhung in den USA im Dezember hatten das Edelmetall zuvor unter Druck gesetzt. Ist das Zinsszenario nun ausreichend eingepreist?

Aus der Seitwärtsbewegung ist für Gold im Oktober doch noch eine größere Korrektur geworden. Das ist auf die Statements der US-Notenbank zurückzuführen, die zuletzt deutliche Hinweise darauf geliefert haben, dass im Dezember ein Zinsschritt um 25 Basispunkte erfolgt - dem sich weitere im nächsten Jahr anschließen sollen.

Steigende Zinsen werden als Gift für Gold angesehen, da die Opportunitätskosten für das Halten des unverzinsten Edelmetalls ansteigen.

Gold Rohstoff

Gold Rohstoff Chart
Kursanbieter: FXCM

Doch das ist nur eine Seite der Medaille. Denn die Zinsphantasie im Bezug auf die USA könnte darauf hindeuten, dass die Inflation die Talsohle durchschritten hat, und dass die FED deswegen handeln muss.

Das würde die Koordinaten am Markt ändern. Denn eine steigende Inflation ist vor allem Gift für die hoch bewerteten Anleihen, während Gold als traditionelle Inflationsabsicherung wieder attraktiver wird.

Aus unserer Sicht sollte man sich daher vom möglichen US-Zinserhöhungskurs nicht zu sehr abschrecken lassen, Gold bleibt eine der wenigen liquiden Anlagealternativen zur Aktie. Wir sehen das maximale technische Korrekturpotenzial bei 1.200 US-Dollar, ein Einstieg in mehreren Tranchen könnte sich mittelfristig auszahlen.

Anzeige: Wer darauf setzen will, dass der Trend beim Goldpreis bald wieder nach oben dreht, kann dafür ein Long-Hebelzertifikat der Deutschen Bank mit einem aktuellen Hebel von 3,4 nutzen. Die Barriere liegt bei 919,90 US-Dollar.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Märktenalle Top-News

Weitere News zu

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

S IMMO: Erfreuliches Q1 26.05.2020

Nach Darstellung des Analysten Stefan Scharff von SRC Research hat die S IMMO AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) die Gesamterlöse um fast 6 Prozent auf knapp 51 Mio. Euro und die Mieteinnahmen um 10 Prozent auf ... » weiterlesen

Francotyp-Postalia: Q1 zeigt sichtbaren Aufwärtstrend 26.05.2020

Das Zahlenwerk zum ersten Quartal 2020 des Frankier- und Kuvertierspezialist Francotyp-Postalia kann sich sehen lassen. Bei Umsatz und Ergebnis ging es kräftig aufwärts. Wegen den ab Mitte März spürbaren Auswirkungen der ... » weiterlesen

mic AG: Mit neuer Strategie 70 Prozent Potenzial 26.05.2020

Die mic AG hat SMC-Research zufolge ihre Restrukturierung abgeschlossen. SMC-Analyst Holger Steffen sieht im Fall einer erfolgreichen Umsetzung der neuen Wachstumsstrategie ein Kursziel von 1,90 Euro. Die Restrukturierung der mic AG sei zeit- und ... » weiterlesen

publity AG: Erfolgreicher Portfolioausbau 25.05.2020

Nach Darstellung des Analysten Stefan Scharff von SRC Research hat die publity AG im Geschäftsjahr 2019 (per 31.12.) die im März 2020 publizierten Vorab-Zahlen noch einmal übertroffen und einen Nettogewinn nach Minderheiten von nahezu ... » weiterlesen

EQS Group: Zweistelliges Wachstum erwartet 25.05.2020

Nach Darstellung der Analysten Matthias Greiffenberger und Cosmin Filker von GBC hat die EQS Group AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) das EBITDA deutlich gesteigert und lässt nach der starken Investitionsphase der ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool