Commerzbank: Das Risiko einer bösen Überraschung

Veröffentlicht am

Die Meinungen über die weiteren Performancechancen der Commerzbank gehen weit auseinander, die Aktie pendelt infolgedessen seit längerem relativ richtungslos auf und ab. Das größere Überraschungspotenzial liegt für uns aber auf der negativen Seite.

Zuletzt haben sich wieder die Bullen für die Commerzbank zu Wort gemeldet. JP Morgan hält einen Kurs von 12,10 Euro für angemessen, u.a. deswegen, weil das Finanzinstitut zu den großen Gewinnern des Anleihekaufprogramms der EZB zählen dürfte. HSBC bleibt sogar bei 15 Euro, da die Analysten gute operative Fortschritte.

Dem stehen Bären wie die UBS (Ziel 8,80 Euro) gegenüber, die vor Belastungen aus der Abschreibung fauler Kredite warnen. Zudem steht ja auch noch eine hohe Strafzahlung in den USA aus.

Commerzbank
Commerzbank Chart
Kursanbieter: L&S RT

Unabhängig davon, welcher Seite man zugeneigt ist, bleibt eins Fakt: Von der Commerzbank wird im laufenden Jahr erwartet, dass sie liefert, im Schnitt unterstellen die Analysten einen kräftigen Gewinnanstieg auf rund 1 Mrd. Euro. Nur dann ist die Aktie mit einem KGV von 12 relativ günstig.

Gerade aufgrund der bereits erzielten Fortschritte und einer höheren Ausgangsbasis aus 2014 ist das aber alles andere als ein Selbstläufer. Wir sehen daher auch eher das Risiko, dass die Commerzbank die Markterwartung nicht erfüllen wird.

In der aktuell ohnehin überkauften Börse halten wir daher eine Shortspekulation für aussichtsreicher.

Anzeige: Wer darauf setzen will, dass die Aktie der Commerzbank unter zu hohen Erwartungen leiden wird, kann dafür ein Short-Hebelzertifikat der HypoVereinsbank mit einem aktuellen Hebel von 3,6 nutzen. Die Barriere liegt bei 14,00 Euro.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Aktienalle Top-News

Weitere News zu Commerzbank AG

    Aktien-Global Aktiensuche

    CONSUS: Upfront-Sales weit über Plan 29.05.2020

    Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die CONSUS Real Estate AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) die Gesamtleistung um über 70 Prozent auf 228 Mio. Euro gesteigert, ... » weiterlesen

    PORR: Starkes Deutschlandgeschäft 28.05.2020

    Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die PORR AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) die Auswirkungen der Corona-Pandemie bereits gespürt und aufgrund der ... » weiterlesen

    CA Immo: Starke Eigenkapitalquote 28.05.2020

    Nach Darstellung des Analysten Stefan Scharff von SRC Research hat die CA Immobilien Anlagen AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) 97 Prozent der erwarteten Mieteinnahmen erhalten und demnach die relevanten Finanzkennzahlen ... » weiterlesen

    MS Industrie: Umsatzwachstum 2021 erwartet 28.05.2020

    Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Matthias Greiffenberger von GBC hat die MS Industrie AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) einen Umsatz- und EBIT-Rückgang verbucht, der überwiegend aus dem Verkauf ... » weiterlesen

    UniDevice: Nachsteuerergebnis legt weiter zu 28.05.2020

    Nach Darstellung der Analysten Cosmin Filker und Marcel Goldmann von GBC hat die UniDevice AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) den Umsatz leicht gesteigert, während das EBIT überproportional um über 9 ... » weiterlesen

    Aktien-Global Select

    Unser kostenloser Newsletter

    • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
    • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
    • komprimiert, aktuell und informativ.
    Hier kostenlos registrieren!

    Best of Aktien-Global-Researchguide

    Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

    • Kursziele und Kurspotenzial
    • Die wichtigsten Meinungsänderungen
    • Übersichtliche Rankings
    zum Tool