- Anzeige -

K+S: Der verlockende Blick in die Zukunft

Veröffentlicht am

Aktuell gibt es eigentlich kaum ein Argument für einen Kauf der Aktie von K+S. Das Unternehmen hat mit zahlreichen marktbedingten und individuellen Problemen zu kämpfen, die Gewinnschätzungen der Analysten für 2016 rauschen nach unten. Doch die Hoffnung auf eine bessere Zukunft hat der Aktie zu einem Boden verholfen.

- Anzeige -

Die Preise für wichtige Agrarerzeugnisse wie Mais oder Weizen haben sich zuletzt etwas erholt, befinden sich aber immer noch auf relativ niedrigem Niveau. Das belastet erfahrungsgemäß die Düngemittelnachfrage in der aktuellen Saison. Und der Sektor leidet ohnehin schon unter Überkapazitäten.

Auch, wenn sich K+S dank einer Fokussierung auf Spezialitäten etwas von der Gesamtmarktentwicklung abkoppeln kann, ist das für das Unternehmen ein schwieriges Umfeld. Zumal auch noch hausgemachte Probleme hinzukommen, die Salzwasserentsorgung hat sich zu einem lästigen und potenziell teuren Engpass der Produktion entwickelt.

Die Analysten von Berenberg haben in einer aktuellen Studie darauf noch einmal hingewiesen und das Kursziel von 16 auf 15 Euro reduziert, verbunden mit einem erneuten Verkaufsvotum.

Insgesamt wird die Analystenschar für die Entwicklung im laufenden Jahr immer pessimistischer. In den letzten drei Monaten sind die Schätzungen für den Gewinn je Aktie von 2,035 auf 1,605 Euro gefallen, damit liegt das Konsens-KGV nun schon bei 13,7.

Trotz allem hat die Aktie in den letzten Monaten mit einem Doppeltief unter 20 Euro einen Boden ausgebildet. Das dürfte weniger mit der tristen Gegenwart als vielmehr mit dem Ausblick auf eine bessere Zukunft zu tun haben. Das Minenprojekt in Kanada liegt im Plan, der Betrieb wird im laufenden Jahr starten. Damit katapultiert sich K+S in eine neue Dimension.

Auf dem aktuellen Niveau kann man durchaus darauf setzen, dass das der Aktie nachhaltig Auftrieb verleiht. Das Risiko dabei bleibt, dass schlechte Nachrichten vom aktuellen Geschäft zwischenzeitliche Kursgewinne wieder zunichte machen.

Anzeige: Wer darauf setzen will, dass die Aussicht auf einen Wachstumsschub durch die neue Mine in Kanada die Aktie von K+S weiter beflügelt, kann dafür ein Long-Hebelzertifikat der DZ Bank mit einem Hebel von 2,2 nutzen. Die Barriere liegt bei 13,237 Euro.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Aktienalle Top-News

Weitere News zu K+S AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Value-Stars-Deutschland-Index

Der Erfolgsindex zu deutschen Nebenwerten

Value-Stars-Deutschland-Zertifikat
DAX

Hinweis: Historische Renditen sind keine Garantie für künftige Erträge.
Hier weitere Informationen zum Value-Stars-Deutschland-Index!

UBM: Lukrative Pipeline 28.09.2022

Nach Darstellung der Analysten Stefan Scharff und Christopher Mehl von SRC Research hat die UBM Development AG das Projekt Central Tower Berlin an HB Reavis verkauft, zur Transaktion aber keine Kennzahlen genannt. In der Folge reduzieren die ... » weiterlesen

Commerzbank: Ziele trotz Ertragsbelastung bestätigt 28.09.2022

Die Commerzbank bekommt neuen Gegenwind aus Polen: Eine zusätzliche Vorsorge für das Schweizer-Franken-Portfolio der Tochter mBank sorgt für eine weitere Ertragsbelastung von umgerechnet rund 490 Mio. Euro. Dennoch hält das ... » weiterlesen

Bio-Gate: Wachstum wird 2022 fortgesetzt 26.09.2022

Nach Darstellung der Analysten Matthias Greiffenberger und Marcel Schaffer von GBC hat die Bio-Gate AG im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2022 (per 31.12.) wegen Lieferverzögerungen bei Rohstoffen und Vorprodukten durch die ... » weiterlesen

Vossloh: Profiteur der Investitionen in Bahninfrastruktur 26.09.2022

Die Halbjahreszahlen von Vossloh im Geschäftsjahr 2022 (per 31.12.) lagen im Rahmen der gesenkten Ertragserwartungen: Der Umsatz stieg um 3 % auf 476,4 Mio. Euro, während das Konzernergebnis auf 17,3 Mio. Euro (HJ 2021: 20,6 Mio. Euro) ... » weiterlesen

DEWB: Erfreuliche operative Entwicklung 26.09.2022

Nach Darstellung von SMC-Research entwickeln sich die Beteiligungen von DEWB in einem schwierigen Kapitalmarktumfeld insgesamt erfreulich. SMC-Analyst Holger Steffen hat seine Potenzialwertschätzung zwar etwas abgesenkt, sieht aber großes ... » weiterlesen

- Anzeige -

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool

- Anzeige -