K+S: Neue Hoffnung?

Veröffentlicht am

Zum Wochenbeginn zeigte sich der Dünger-und Salzproduzent K+S in überraschend starker Verfassung. Überraschend vor allem deshalb, weil das Unternehmen selbst eher negative Nachrichten melden musste. Doch ein Deal innerhalb der Kali-Branche sorgte für Auftrieb.

- Anzeige -

Für K+S gab es gute Nachrichten aus dem Osten. Denn der weißrussische Kaliproduzent Belarusian Potash Company einigte sich mit seinem Abnehmer Indian Potash Limited über einen neuen Liefervertrag bis Juni 2019. Das Besondere daran: Belarusian Potash konnte gegenüber dem indischen Abnehmer eine Preissteigerung um 50 Dollar je Tonne auf insgesamt 290 Dollar je Tonne durchsetzen.

Das lässt auch für andere Verhandlungen hoffen, die in den nächsten Monaten anstehen. Marktexperten rechnen damit, dass die Kaliproduzenten zwischen 30-70 Dollar je Tonne an Preissteigerungen durchsetzen können. Nach Jahren fallender Preise scheint nun das Preis-Pendel wieder umzuschlagen, was auch für anstehende Verhandlungen im riesigen Absatzmarkt China wichtig ist.

K+S
K+S Chart
Kursanbieter: L&S RT

Das trieb auch K+S an, obwohl das Unternehmen selbst eher negative Nachrichten verkünden musste. Aufgrund der andauernden Trockenheit muss K+S seine Kaliproduktion in Osthessen zurückfahren. Ein Werk hat vorerst sogar komplett die Produktion eingestellt. Das dürfte dem Kaliproduzenten rund 1,5 Millionen Euro EBITDA pro Tag kosten. Womit natürlich die bisherige Prognose eines EBITDA zwischen 660 bis 740 Millionen Euro für das Gesamtjahr zumindest unter Beobachtung gestellt werden muss.

Dennoch: Aktuell scheint im Markt der Optimismus zu überwiegen, dass K+S sich den Preissteigerungen für Kali auf dem internationalen Markt anschließen kann und damit auch die derzeitigen Einbußen zumindest in einem großen Umfang kompensieren könnte. Das liefert auch für die Charttechnik eine interessante Vorlage.

Gerade erst hatte die Aktie bei 18,78 Euro den tiefsten Stand seit November 2016 erreicht. Zwei positive Handelstage in Folge sollten dabei sicherlich nicht überbewertet werden. Sollte sich aber die Überzeugung festsetzen, dass K+S im Kalibereich in den nächsten Monaten eine bessere Figur macht, könnte sich hier zumindest ein erster Erholungsansatz ergeben.

Die nächste Herausforderung liegt dabei bereits bei rund 20,57 Euro. Sollte hier ein Ausbruch nach oben gelingen, warten zwar mit den entsprechenden gleitenden Durchschnitten weitere Widerstände (50-Tage-Durchschnitt bei derzeit 21,09 Euro; 100-Tage-Durchschnitt bei 22,40 Euro). Dennoch bietet sich der Titel für eine Turnaround-Spekulation an.

Exklusives Angebot: Top-Analysen von mehreren Qualitätsportalen in einem kostenlosen wöchentlichen Newsletter. Mit Aktien-Global Select bietet das Team von Aktien-Global.de einen exklusiven Service für eine fundierte und komprimierte Information. Hier kostenlos und unverbindlich anmelden.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Aktienalle Top-News

Weitere News zu K+S AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Wallstreet:online: Ergebnis 2019 steigt überproportional 13.07.2020

Nach Darstellung der Analysten Matthias Greiffenberger und Cosmin Filker von GBC hat die wallstreet:online Gruppe im Geschäftsjahr 2019 (per 31.12.) den Umsatz um 16 Prozent auf 12,3 Mio. Euro gesteigert, während das EBIT um fast 21 ... » weiterlesen

wallstreet:online: Marktvolatilität treibt das Geschäft 10.07.2020

Nach Darstellung des Analysten Marius Fuhrberg von Warburg Research wirkt sich die gestiegene Marktvolatilität durch die Covid-19-Pandemie positiv auf das Brokerage-Geschäft der wallstreet:online AG aus. Demnach werde für diese Sparte ... » weiterlesen

DAX: Noch Kraft für den Ausbruch? 10.07.2020

Dem DAX ist die Aufwärtsdynamik in den letzten Wochen abhandengekommen. Nun steht er vor einer wichtigen Trendentscheidung - gelingt erneut der Ausbruch nach oben? Das große Coronaproblem könnte wieder an Dramatik gewinnen. Vor allem ... » weiterlesen

MagForce: Vor dem Durchbruch 09.07.2020

Der innovativen Krebstherapie von MagForce ist der große Marktdurchbruch bislang verwehrt geblieben. Dank einer wachsenden Zahl von Behandlungszentren und Fortschritten in der neuen Studie für den US-Markt könnte sich das in naher ... » weiterlesen

VST: Umsatz mehr als verdreifacht 08.07.2020

Nach Darstellung des Analysten Stefan Scharff von SRC Research hat die VST BUILDING TECHNOLOGIES AG den Umsatz deutlich gesteigert, wegen diverser Einmaleffekte aber ein Nettoergebnis nach Minderheiten von minus 5 Mio. Euro verbucht. In der Folge ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool