K+S: Große Chancen, überschaubare Risiken

Veröffentlicht am

Im Nachgang zu Äußerungen von K+S-Chef Steiner zur Gewinnentwicklung steht die Aktie des Unternehmens weiter unter Druck. Kurzfristig kann das durchaus so bleiben, allerdings ist Rettung in Sicht.

Operativ will K+S in diesem Jahr zwischen 780 und 860 Mio. Euro verdienen, was eine satte Verbesserung gegenüber 2014 darstellt. Die sich eintrübende Lage am Kalimarkt in den letzten Monaten wird aber Spuren hinterlassen, weswegen Steiner das obere Ende in einem Interview kürzlich als „sehr ambitioniert“ eingestuft hat.

Das hat eine neue kleine Korrekturwelle bei der Aktie von K+S ausgelöst. Die Rückeroberung der Unterstützungszone zwischen 24,50 und 25,00 Euro (1) - resultierend aus mehreren Hochpunkten im Jahr 2014, ist vorerst gescheitert.

Das Abwärtspotenzial scheint indes begrenzt, schon bei 22,60 Euro sollte das zuletzt markierte Zwischentief Halt (2) und eventuell Anlass für ein Doppeltief bieten, bei 22 Euro folgt eine weitere starke Unterstützung aus 2014 (3).

Dem steht großes Erholungspotenzial gegenüber, nach oben lockt die Schließung des riesigen Gaps (4), auf dem Weg dahin kommt der erste größere Widerstand erst bei rund 27 Euro (5).

Fundamental wie technisch stufen wir die Aktie von K+S weiter als attraktiv ein.

Anzeige: Wer darauf setzen will, dass die Aktie von K+S bald die Wende schafft, kann dafür ein Long-Hebelzertifikat der Citigroup mit einem aktuellen Hebel von 3,3 nutzen. Die Barriere liegt bei 17,57 Euro.

Weitere Information zum Produktanbieter finden Sie unter https://de.citifirst.com.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Aktienalle Top-News

Weitere News zu K+S AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

ACCENTRO: Ausblick erneut bestätigt 04.06.2020

Nach Darstellung der Analysten Christopher Mehl und Stefan Scharff von SRC Research hat die ACCENTRO Real Estate AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) wegen der Kosten der Anleihe-Emission im Februar ein deutlich ... » weiterlesen

Medios: Gestärkte Kapitalbasis 04.06.2020

Nach Darstellung des Analysten Michael Heider von Warburg Research hat die Medios AG das Kapital unter Ausschluss des Bezugsrechts erhöht und dabei einen Bruttoemissionserlös von mehr als 53 Mio. Euro erzielt. Damit sei die Kriegskasse des ... » weiterlesen

Francotyp-Postalia: Entwicklung bestätigt Strategie 04.06.2020

Nach Darstellung des Analysten Jens Nielsen von GSC Research hat die Francotyp-Postalia Holding AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) von den positiven Effekten des Restrukturierungsprogramms profitiert und das ... » weiterlesen

Gesco: Wieder anziehende Dynamik 04.06.2020

Nach einem schwachen ersten Quartal von Gesco werde nach Einschätzung von SMC-Research auch das zweite Quartal noch deutlich unter den Corona-Auswirkungen leiden. SMC-Analyst Holger Steffen sieht aber gute Chancen, dass damit die Talsohle ... » weiterlesen

Flatex: Langfristige Weichenstellungen 03.06.2020

Nach Darstellung des Analysten Marius Fuhrberg von Warburg Research strebt die flatex AG noch im Jahr 2020 ein Listing im Prime Standard an. Dies bewerte der Analyst als einen großen Schritt zu einer höheren Transparenz. Letztlich sei ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool