K+S: Erstes Lebenszeichen nach dem Absturz

Veröffentlicht am

Kaum jemand erwartet eine gute Geschäftsentwicklung bei K+S im ersten Halbjahr, die Aktie wird trotzdem von fast allen Analysten als zu billig eingestuft. Das hat durchaus gute Gründe.

Die Düngemittelbranche leidet unter Überkapazitäten und der Rohstoffpreisbaisse. Die Preise für wichtige Agrarerzeugnisse wie Mais, Weizen und Sojabohnen befanden sich in den letzten Monaten im Abwärtstrend, das übt erfahrungsgemäß einen negativen Effekt auf die Düngemittelnachfrage der Landwirtschaft aus.

Die Preise für Dünger fallen daher und die Anbieter müssen reagieren. Rivale Potash schließt mehrere Minen, Mosaic drosselt die Phosphatproduktion mit rotierenden Werkschließungen.

K+S
K+S Chart
Kursanbieter: L&S RT

Mit der Fokussierung auf Spezialitäten könnte K+S etwas besser dastehen, doch entziehen wird sich der Konzern dem Abwärtssog nicht. Zuletzt haben die Analysten daher reihenweise Gewinnschätzungen und Kursziele gekürzt.

Aktuell wird K+S noch ein Gewinn je Aktie von knapp 2 Euro zugetraut, das Konsens-KGV liegt damit bei rund 9,5. Das wird offenbar von den ersten Investoren als attraktiv eingestuft, wie die jüngste Gegenbewegung der Aktie zeigt. Allerdings fehlt bislang noch ein kurzfristiger Boden.

Eine Spekulation auf mittlere Frist ist K+S aber weiterhin, denn zur Konsolidierung der Angebotsseite könnte auf Basis der niedrigen Bewertung jederzeit ein neues Übernahmeangebot kommen, wie Bankhaus Lampe in einer aktuellen Analyse herausgestellt hat. Für Longinvestments braucht man aktuell aber gute Nerven.

Anzeige: Wer darauf setzen will, dass die schwierigen Branchenbedingungen bei K+S ausreichend eingepreist wurden, kann dafür ein Long-Hebelzertifikat der Citigroup mit einem aktuellen Hebel von 2,8 nutzen. Die Barriere liegt bei 13,00 Euro.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Aktienalle Top-News

Weitere News zu K+S AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

ACCENTRO: Ausblick erneut bestätigt 04.06.2020

Nach Darstellung der Analysten Christopher Mehl und Stefan Scharff von SRC Research hat die ACCENTRO Real Estate AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) wegen der Kosten der Anleihe-Emission im Februar ein deutlich ... » weiterlesen

Medios: Gestärkte Kapitalbasis 04.06.2020

Nach Darstellung des Analysten Michael Heider von Warburg Research hat die Medios AG das Kapital unter Ausschluss des Bezugsrechts erhöht und dabei einen Bruttoemissionserlös von mehr als 53 Mio. Euro erzielt. Damit sei die Kriegskasse des ... » weiterlesen

Francotyp-Postalia: Entwicklung bestätigt Strategie 04.06.2020

Nach Darstellung des Analysten Jens Nielsen von GSC Research hat die Francotyp-Postalia Holding AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) von den positiven Effekten des Restrukturierungsprogramms profitiert und das ... » weiterlesen

Gesco: Wieder anziehende Dynamik 04.06.2020

Nach einem schwachen ersten Quartal von Gesco werde nach Einschätzung von SMC-Research auch das zweite Quartal noch deutlich unter den Corona-Auswirkungen leiden. SMC-Analyst Holger Steffen sieht aber gute Chancen, dass damit die Talsohle ... » weiterlesen

Flatex: Langfristige Weichenstellungen 03.06.2020

Nach Darstellung des Analysten Marius Fuhrberg von Warburg Research strebt die flatex AG noch im Jahr 2020 ein Listing im Prime Standard an. Dies bewerte der Analyst als einen großen Schritt zu einer höheren Transparenz. Letztlich sei ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool