K+S: Horrorquartal erhöht Handlungsdruck

Veröffentlicht am

Positiv war der Ausblick des Managements von K+S für das Jahr 2016 ohnehin nicht, doch was gestern ad-hoc für das zweite Quartal angekündigt wurde, war trotzdem ein Schock für die Anleger. Das Unternehmen hat zahlreiche Baustellen, jetzt sind schnelle Antworten gefragt.

- Anzeige -

Gemäß der Mitte Mai bestätigten Prognose sollte wegen wieder deutlich sinkender Preise im Düngemittelgeschäft und einem rückläufigen Absatz bei Auftausalz der Umsatz von K+S im Gesamtjahr moderat unter dem Vorjahr liegen, für EBITDA und EBIT wurde ein deutlicher Rückgang angekündigt.

Doch das Management hat dabei die aktuellen Probleme noch unterschätzt, wie die Gewinnwarnung von gestern zeigte. Im zweiten Quartal wird der operative Gewinn voraussichtlich auf 10 Mio. Euro abstürzen, nach 179,2 Mio. Euro im Vorjahr.

K+S
K+S Chart
Kursanbieter: L&S RT

Neben den schwierigen Marktbedingungen in beiden Geschäftsbereichen sind dafür insbesondere auch die Probleme mit der Salzwasserentsorgung an den deutschen Kali-Produktionsstätten Schuld, die nun immer wieder Produktionsunterbrechungen erzwingen.

Das Unternehmen arbeitet fieberhaft an Lösungen, kurzfristig können aber nur die Behörden mit einer erweiterten Genehmigung Abhilfe schaffen. Ob und wann diese kommt, ist offen.

Jetzt dürfte in der Zentrale der Baum brennen, denn der Druck von Seiten der Aktionäre steigt. Allen klingt noch im Ohr, dass von den Gremien das Potash-Angebot über 41 Euro je Aktie als zu niedrig eingestuft wurde. Nun notiert der Wert noch knapp über 18 Euro.

Allerdings bleiben tatsächlich zwei Hoffnungsträger für eine bessere Zukunft. Zum einen wird die neue Mine in Kanada ab dem Sommer zunehmende Erlösbeiträge liefern, zum anderen könnten die Behörden in den nächsten Monaten im besten Fall tatsächlich grünes Licht für die Versenkung von Salzabwässern bis zum Jahr 2021 geben. Das wäre eine große Erleichterung für den Konzern.

Auf dem niedrigen Kursniveau kann man darauf durchaus spekulieren. Allerdings würden wir nun warten, bis die kurzfristige Abwärtsdynamik der Aktie nach der Warnung abnimmt und dann spekulativ zuschlagen.

Anzeige: Wer auf bald wieder positivere Neuigkeiten von K+S nach dem Absturz wegen einer Gewinnwarnung setzen will, kann dafür ein Long-Hebelzertifikat der Deutschen Bank mit einem aktuellen Hebel von 3,9 nutzen. Die Barriere liegt bei 14,65 Euro.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Aktienalle Top-News

Weitere News zu K+S AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

Wallstreet:online: Ergebnis 2019 steigt überproportional 13.07.2020

Nach Darstellung der Analysten Matthias Greiffenberger und Cosmin Filker von GBC hat die wallstreet:online Gruppe im Geschäftsjahr 2019 (per 31.12.) den Umsatz um 16 Prozent auf 12,3 Mio. Euro gesteigert, während das EBIT um fast 21 ... » weiterlesen

wallstreet:online: Marktvolatilität treibt das Geschäft 10.07.2020

Nach Darstellung des Analysten Marius Fuhrberg von Warburg Research wirkt sich die gestiegene Marktvolatilität durch die Covid-19-Pandemie positiv auf das Brokerage-Geschäft der wallstreet:online AG aus. Demnach werde für diese Sparte ... » weiterlesen

DAX: Noch Kraft für den Ausbruch? 10.07.2020

Dem DAX ist die Aufwärtsdynamik in den letzten Wochen abhandengekommen. Nun steht er vor einer wichtigen Trendentscheidung - gelingt erneut der Ausbruch nach oben? Das große Coronaproblem könnte wieder an Dramatik gewinnen. Vor allem ... » weiterlesen

MagForce: Vor dem Durchbruch 09.07.2020

Der innovativen Krebstherapie von MagForce ist der große Marktdurchbruch bislang verwehrt geblieben. Dank einer wachsenden Zahl von Behandlungszentren und Fortschritten in der neuen Studie für den US-Markt könnte sich das in naher ... » weiterlesen

VST: Umsatz mehr als verdreifacht 08.07.2020

Nach Darstellung des Analysten Stefan Scharff von SRC Research hat die VST BUILDING TECHNOLOGIES AG den Umsatz deutlich gesteigert, wegen diverser Einmaleffekte aber ein Nettoergebnis nach Minderheiten von minus 5 Mio. Euro verbucht. In der Folge ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool