K+S: Luftholen für den nächsten Sprung

Veröffentlicht am

Einige Analysten mosern immer noch an der Aktie von K+S herum, der aktuelle Kursrückgang dürfte aber weniger auf deren Kritik, als vielmehr auf Gewinnmitnahmen nach der kräftigen Rally zurückzuführen sein. Bestätigt das Unternehmen mit den Jahreszahlen im nächsten Monat, dass es auf dem richtigen Weg ist, dürfte der Aufwärtstrend fortgesetzt werden.

Berenberg musste zuletzt das Kursziel von K+S wegen des positiven Effekts aus der Dollarstärke anheben, sieht den fairen Wert aber trotzdem nur bei 20 Euro. Der Salz- und Düngemittelhersteller sei einfach zu teuer.

Darüber kann man streiten, denn wenn ein Unternehmen in der möglichen Talsohle der Gewinnentwicklung mit einem Konsens-KGV von 14,6 bewertet wird, ist das im aktuellen Marktumfeld eigentlich nicht viel.

Das sehen offenbar auch viele Anleger so, die die Aktie zuletzt auf den höchsten Stand (1) seit dem Absturz Mitte 2013, als das Kali-Exportkartell zwischen Russland und Weißrussland zerbrochen ist, getrieben haben.

Damit wurde auch ein zentraler Widerstand (2) überwunden, was den Abschluss der Bodenbildung anzeigt, die mit einer umgedrehten Schulter-Kopf-Schulter (3) und dem Bruch des Abwärtstrends (4) angedeutet wurde.

Wir erwarten nun zunächst einmal eine Konsolidierung, in deren Rahmen das Jahreshoch aus 2014 (2) noch einmal getestet wird. Das maximale Korrekturpotenzial sehen wir bei 25 Euro (5), hier besteht ebenfalls eine starke Unterstützung. In der Region zwischen diesen beiden Chartmarken kann man sich mit Abgreiflimits positionieren.

Anzeige: Wer darauf setzen will, dass die Aktie von K+S nach einer Konsolidierung ihren Aufwärtstrend fortsetzt, kann dafür ein Long-Hebelzertifikat der HypoVereinsbank mit einem aktuellen Hebel von 2,1 nutzen. Die Barriere liegt bei 15,10 Euro.

Bitte beachten Sie unseren Disclaimer zu möglichen Interessenskonflikten
Weitere News zu Top-Aktienalle Top-News

Weitere News zu K+S AG

Weitere anzeigen...

Aktien-Global Aktiensuche

ACCENTRO: Ausblick erneut bestätigt 04.06.2020

Nach Darstellung der Analysten Christopher Mehl und Stefan Scharff von SRC Research hat die ACCENTRO Real Estate AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) wegen der Kosten der Anleihe-Emission im Februar ein deutlich ... » weiterlesen

Medios: Gestärkte Kapitalbasis 04.06.2020

Nach Darstellung des Analysten Michael Heider von Warburg Research hat die Medios AG das Kapital unter Ausschluss des Bezugsrechts erhöht und dabei einen Bruttoemissionserlös von mehr als 53 Mio. Euro erzielt. Damit sei die Kriegskasse des ... » weiterlesen

Francotyp-Postalia: Entwicklung bestätigt Strategie 04.06.2020

Nach Darstellung des Analysten Jens Nielsen von GSC Research hat die Francotyp-Postalia Holding AG im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 (per 31.12.) von den positiven Effekten des Restrukturierungsprogramms profitiert und das ... » weiterlesen

Gesco: Wieder anziehende Dynamik 04.06.2020

Nach einem schwachen ersten Quartal von Gesco werde nach Einschätzung von SMC-Research auch das zweite Quartal noch deutlich unter den Corona-Auswirkungen leiden. SMC-Analyst Holger Steffen sieht aber gute Chancen, dass damit die Talsohle ... » weiterlesen

Flatex: Langfristige Weichenstellungen 03.06.2020

Nach Darstellung des Analysten Marius Fuhrberg von Warburg Research strebt die flatex AG noch im Jahr 2020 ein Listing im Prime Standard an. Dies bewerte der Analyst als einen großen Schritt zu einer höheren Transparenz. Letztlich sei ... » weiterlesen

Aktien-Global Select

Unser kostenloser Newsletter

  • Die besten Analysen der Woche in einem Newsletter
  • von Aktien-Global und weiteren Qualitätsportalen
  • komprimiert, aktuell und informativ.
Hier kostenlos registrieren!

Best of Aktien-Global-Researchguide

Exklusiv: Unser Auswertungswerkzeug für die wichtigsten Research-Ergebnisse von professionellen Nebenwerte-Analysten.

  • Kursziele und Kurspotenzial
  • Die wichtigsten Meinungsänderungen
  • Übersichtliche Rankings
zum Tool